FAQ: MountManager

  • FAQ: MountManager

    Mit dem Mountmanager lassen sich Netzwerkshares ganz einfach mounten.
    Durch die Option auto=on werden Netzwerkfreigaben automatisch beim starten von enigma2 gemounted. Es ist kein lästiges Nachladen von cifs-Modulen etc mehr nötig.

    Nach dem Start des Plugins erscheint eine Oberfläche, auf der man die Shares in der Config-Datei direkt Mounten/Unmounten kann.

    Um die Config-Datei zu editieren, den entsprechenden Eintrag auswählen und "EDIT" wählen.
    Wird das Beispiel editiert, wird ein neuer Eintrag erstellt, mit links/rechts kann man einen vorhanden Eintrag auswählen und mit gelb editieren.

    Ansonsten:
    Einfach mal einen Blick auf die Bildchen werfen oder nachfragen.

    Source Code

    1. Mountname: Ein Namen deiner Wahl
    2. Filesystem: nfs oder cifs
    3. Server: Die IP deines Servers
    4. Path: der freigegebene Netzwerkpfad
    5. Destination: Wohin soll gemounted werden (Fall nicht vorhanden, wird das Dir erstellt)
    6. Username: dein Benutzername
    7. Password: dein Passwort
    8. Auto: on/off (bei on wird automatisch beim Starten von enigma2 gemounted)
    Images
    • mm_new.jpg

      43.51 kB, 417×407, viewed 14,619 times
    Gruß
    Dumbo

    In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon wieder ein Irrsinn für sich.
  • hi
    Habe ne dm 500 und ne 7025 kannst mir nen tipp geben wo ich ne beschreibung finde wie ich mit der 500er auf filme der 7025er festplatte zugreife und ansehen kann.

    danke gruss seppel

    übrigens bin neu hier heise giuseppe
  • Dazu musst du als erstes den Samba-Server installieren und ggf. die Samba-Config anpassen. (Ich glaube aber, dass da Standardmäßig die HDD schon freigegeben ist)
    Gruß
    Dumbo

    In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon wieder ein Irrsinn für sich.
  • er will mit einer dm500er auf die filme der 7025 zugreifen warum brauch ich da samba ?


    installiere z.b. übern online-installer nfs-utils_1.0.6-r7_mipsel.ipk
    per telnet auf die box /etc/export (sollte nicht da sein anlegen) anpassen (nfs-editor ist noch in der mache)

    exports:
    /media/hdd/movie *(rw,no_root_squash,async,subtree_check)

    für stern kannst du auch die ip der dm500er angeben

    /etc/init.d/portmap start
    /etc/init.d/nfsserver start

    (wird bei jedem reboot automatisch gemacht)

    kontrollieren ob die platte freigene ist auf der console
    exportfs
    muss folgendes erscheinen:
    /media/hdd/movie
    <world>


    per telnet auf die 500er

    mount IPDER7025:/media/hdd/movie /media/hdd

    ich habe das ganze mal per console gemacht

    root@dm7025:~# ipkg update
    root@dm7025:~# ipkg install nfs-utils
    root@dm7025:~# vi /etc/exports
    root@dm7025:~# exportfs
    root@dm7025:~# /etc/init.d/portmap start
    root@dm7025:~# /etc/init.d/nfsserver start
    » Chuck Norris kann Zwiebeln zum Weinen bringen «

    Konfuzius sagt:
    Erst wenn eine Mücke auf deinen Hoden landet wirst du lernen Probleme ohne Gewalt zu lösen.

    Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
  • Original von Teddy
    Ok, man kann auch über das NFS Protokoll gehen. Aber installieren muss er in beiden Fällen etwas. Und das Ergebnis ist das gleiche.


    wenn er auch mit windoof zugreifen will dann sollte er samba nehmen ansonsten nfs :D
    » Chuck Norris kann Zwiebeln zum Weinen bringen «

    Konfuzius sagt:
    Erst wenn eine Mücke auf deinen Hoden landet wirst du lernen Probleme ohne Gewalt zu lösen.

    Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen.
    Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
  • Die Automount-Funktion im Gemini Image ist einfach klasse. Gibt es eine solche einfache Funktion zum mounten unterschiedlicher Dreamboxen und PCs auch im e2-Image?
    Wo kann ich eine Anfängeranleitung für den gemeinsamen Zugriff auf Dreamboxen (ich habe eine 7025 und eine 7020) und PC mit dem e2-Image finden? Verstehe bei den kurzen Beiträgen im threat immer nur Bahnhof.
    Vielen Dank für die Unterstützung.
  • Also einfacher ist die Automount-Funktion im Gemini sicher nicht.

    Du kannst unter Erweiterungen ein Plugin MountManager finden.
    Dort kannst du ganz bequem deine Eingaben machen und deine Laufwerke werden gemounted.
    Optional kannst du auch direkt das Config-File /usr/lib/enigma2/python/Plugins/newnigma2/MountManager/MountManagerConfig.xml bequem am PC editieren.

    Sollte dir dennoch ein Eintrag unklar sein, kannst du ja nochmal nachfragen ;)
    Gruß
    Dumbo

    In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon wieder ein Irrsinn für sich.
  • @scorpio: Danke für die aufmunternden Worte. Ich werde es selbstverständlich probieren. Ich habe nur das Gefühl, dass ich mehr Kenntnisse von Netzwerken brauche. Beim Gemini läuft das irgendwie automatisch und ich brauche da nur noch die automount.conf in /var/etc anpssen. Hoffentlich geht es beim e2board-Image genauso einfach oder noch einfacher, das wäre toll. Eine Anleitung, wie ich meine DM 7020 und DM 7025 miteinander verbinde und auch noch meinen PC mit einbinden kann wäre toll. Ich kann das aber nur für die Automount-Funktion im Gemini finden. Gibt es irgendwo was Brauchbares?
    Danke für die Hilfe!!!
    Viele Grüße
    lchr

    Also ich hab es probiert. Im Mount Manager habe ich folgendes eingetragen:

    Mountname: DM 7020
    Filesystem: nfs
    IP: 192.168.002.000 (Welche IP ist hier einzutragen? Wer ist Server?)
    Path: IP meiner DM 7020 im Netzwerk
    Destination: /media/hdd (Festplatte meiner 7020)
    Username: Username (keine Eingabe)
    Password: Secret (keine Eingabe)
    Auto: on

    Danach Neustart. Unter Media Player wird kein Mount Laufwer angegeben. Wo finde ioch das gemountete Laufwerk? Was muss ich noch machen? Bei der 7020 ist der NFS-Server aktiviert. Es läuft dort das Gemini 4.0 mit Automount.
    Ohne Hilfe krieg ich es nicht hin! ;(

    Ha, habe es jetzt hinbekommen, dass ich mit der 7025 (Client) auf meine Filme auf der 7020 (Server) zugreifen kann. Super fürs erste.

    Das sind die korrekten Eingaben am Mount-Manager:

    Mountname: DM 7020
    Filesystem: nfs
    Server IP: IP meiner DM 7020 im Netzwerk (mit aktiviertem NFS-Server)
    Path: /hdd/movie (Verzeichnis auf der DM 7020)
    Destination: /dm7020 (selbst erstelltes Verzeichnis im root auf der DM 7025)
    Username: root
    Password: dreambox
    Auto: on

    Aber wie geht es umgekehrt? Wie richte ich die 7025 als NFS-Server ein? Kann mir bitte jemand weiterhelfen?
    Vielen Dank!!!

    The post was edited 3 times, last by lchr ().

  • Ich hatte das mal zusammengefasst.
    Leider ist die vorgehensweise etwas kompliziert:



    Hier mal kurz zusammengefasst, wie man den NFS-Server ans Laufen bekommt:

    1. Nötige Pakete installieren

    Source Code

    1. root@dm7025:~# ipkg update
    2. Downloading http://feed.enigma2.ump2002.net/stable/1.0/Packages.gz
    3. Inflating http://feed.enigma2.ump2002.net/stable/1.0/Packages.gz
    4. Updated list of available packages in /var/lib/ipkg/official
    5. root@dm7025:~# ipkg install nfs-utils
    6. Installing nfs-utils (1.0.6-r7) to root...
    7. Downloading http://feed.enigma2.ump2002.net/unstable/1.0/nfs-utils_1.0.6-r7_mipsel.ipk
    8. Installing kernel-module-nfsd (2.6.12.6-r8) to root...
    9. Downloading http://feed.enigma2.ump2002.net/unstable/1.0/kernel-module-nfsd_2.6.12.6-r8_dm7025.ipk
    10. Installing portmap (5-9-r5) to root...
    11. Downloading http://feed.enigma2.ump2002.net/unstable/1.0/portmap_5-9-r5_mipsel.ipk
    12. Configuring kernel-module-nfsd
    13. Configuring nfs-utils
    14. Adding system startup for /etc/init.d/nfsserver ...
    15. /etc/rc2.d/S20nfsserver -> ../init.d/nfsserver
    16. /etc/rc3.d/S20nfsserver -> ../init.d/nfsserver
    17. creating NFS state directory: done
    18. starting 8 nfsd kernel threads: done
    19. starting mountd: Cannot register service: RPC: Unable to receive; errno = Connection refused
    20. done
    21. /etc/rc4.d/S20nfsserver -> ../init.d/nfsserver
    22. /etc/rc5.d/S20nfsserver -> ../init.d/nfsserver
    23. /etc/rc0.d/K20nfsserver -> ../init.d/nfsserver
    24. /etc/rc1.d/K20nfsserver -> ../init.d/nfsserver
    25. /etc/rc6.d/K20nfsserver -> ../init.d/nfsserver
    26. Configuring portmap
    27. Adding system startup for /etc/init.d/portmap ...
    28. /etc/rcS.d/S43portmap -> ../init.d/portmap
    29. /etc/rc0.d/S32portmap -> ../init.d/portmap
    30. /etc/rc6.d/S32portmap -> ../init.d/portmap
    31. /etc/rc1.d/K81portmap -> ../init.d/portmap
    32. root@dm7025:~# ipkg install portmap-utils
    33. Installing portmap-utils (5-9-r5) to root...
    34. Downloading http://feed.enigma2.ump2002.net/unstable/1.0/portmap-utils_5-9-r5_mipsel.ipk
    35. Configuring portmap-utils
    Display All


    2. Config-Dateien anlegen

    Source Code

    1. /etc/exports:
    2. /media/hdd *(rw,no_root_squash,sync)
    3. /etc/hosts.allow:
    4. portmap: ALL
    5. ALL: 127.0.0.1 192.168.1.0/255.255.255.0: ALLOW


    3. Kernel-Modul laden

    Source Code

    1. root@dm7025:~# modprobe nfsd


    4. Dienste starten

    Source Code

    1. root@dm7025:~# /etc/init.d/portmap start
    2. Starting portmap daemon: portmap.
    3. root@dm7025:~# /etc/init.d/nfsserver start
    4. creating NFS state directory: done
    5. starting 8 nfsd kernel threads: done
    6. starting mountd: done


    5. Server auf dem Clienten mounten (in meinem Beispiel mein Notebook):

    Source Code

    1. Toshiba:/media# mount -t nfs 192.168.1.123:/media/hdd nfs -o ro,nolock,rsize=8192,wsize=8192



    Viel spas :P
    Gruß
    Dumbo

    In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon wieder ein Irrsinn für sich.
  • NFS Server einrichten

    @scorpio
    Pah, das sieht wirklich ziemlich kompliziert und nicht nur ein wenig kompliziert aus. Aber wenn es läuft ist ja gut. Bevor ich mich daran traue noch eine Frage:
    "nixkoenner" hat ein paar Antworten oben etwas von nfs utilities mit dem onliner installer im Image geschrieben und der ganze Vorgang ist erheblich kürzer dargestellt. Da ich da nicht durchsteige meine Frage, funktionierts auch mit Hilfe des online installers und dann wie?

    Nun noch einmal zu den einzelnen Schritten in Deiner Anleitung. Wie führe ich das alles aus? Gehe ich telnet auf die Box und kopiere dann Deine Schritte 1:1 in den Editor (wenn das geht) oder tippe sie 1:1 von Deiner Vorlage ab? Schließe ich jede Zeile mit "Return" ab? Ich kenn mich echt nicht aus will es aber probieren ohne mir das Image zu zerschießen. Entschuldige wenn ich so blöd frage aber ich weiß wirklich nicht wie es funktioniert.

    The post was edited 1 time, last by lchr ().

  • Sollte auch mit dem Onlineinstaller funktionieren.

    Einfach die entsprechenden Pakete installieren.

    Der NFS-Server muss dann allerding noch immer von Hand gestartet werden, da im Startscript ein Fehler drinsteckt (hab das zwar mal gemeldet, hat aber niemanden interessiert).

    Die Configdateien kannst du auch per ftp auf die Box schieben.
    Gruß
    Dumbo

    In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon wieder ein Irrsinn für sich.
  • Mit der Config Datei verstehe ich nicht ?(

    /etc/exports:
    /media/hdd *(rw,no_root_squash,sync)



    /etc/hosts.allow:
    portmap: ALL
    ALL: 127.0.0.1 192.168.1.0/255.255.255.0: ALLOW


    Muss ich die IP anpassen ?
    Ich möchte auch mit meiner 7020 auf die 7025 zugreifen und auch umgekehrt .
  • Original von scorpio
    Der NFS-Server muss dann allerding noch immer von Hand gestartet werden, da im Startscript ein Fehler drinsteckt (hab das zwar mal gemeldet, hat aber niemanden interessiert)

    Da ich grade vor dem gleichen Problem Stand, also NFS Server startet nicht ist es mir auch aufgefallen, ich habe dann mal n Bug aufgemacht so verlieren wir das wenigstens nicht aus den Augen.