Neubau Sat Anlage fragen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Neubau Sat Anlage fragen?

      HI Leute bräuchte mal euren rat, da grad mein Reihenhaus gebaut wird muss ich mich langsamm mit dem Thema Verkabelung beschäftigen.
      Nun habe ich bissel im Netzt gelesen das es 2 Alternativen gibt des normale sat und IP sat.
      Kann mir da einer mal tipps geben was sich nun lohnen würde
      Dreambox 900 aktuell ihn benutzung.
    • Hätte ich für mich einen Neubau zu verkabeln, würde ich 1 Koax-Kabel und 1 Ethernet-Kabel verlegen. Denn in einem Neubau (bzw. mit Neuverkabelung) käme für mich sowieso nur noch Unicable in Frage, und an Ethernet führt in der Zukuft auch kein Weg mehr vorbei.
      Yamp - gepimte Version auch für FHD - aktuelle Version V3.2.2 hier
    • AlfredENeumann wrote:

      Hätte ich für mich einen Neubau zu verkabeln, würde ich 1 Koax-Kabel und 1 Ethernet-Kabel verlegen.
      Mindestens 5 Leerrohre von wo auch immer ein Multischalter sein sollte und weitere Leerrohre zu jedem Zimmer. Ich habe vor 30-jahren gebaut und mühe mich jetzt mit weiteren Leerrohren zur IP-Verkabelung ab.
      Kein Mensch weiß, was da noch kommt.
    • Wären 6 Zimmer
      Astra19.2
      Hd+ wäre auch wichtig weiß nicht ob des mit sat -ip gehne würde?
      Boxen habe ich bis jetzt 2 dreambox 900 und meine alte 800 hd weiß nicht ob die 800 tauglich ist 900 sollte sein?
      Lese grad bissel das man nur 4 teilnähme mit Sat ip machen kann?
      Mein ertser gedange war 4 Kabels von Schüssel ihn den Keller (technickraum) und dann wollte ich ihn jeden raum mal 2-3 Leerrohre verlegen
      Oder bräuchte man mehr von der schüssel als 4?
    • goliath wrote:

      Mindestens 5 Leerrohre von wo auch immer ein Multischalter sein sollte und weitere Leerrohre zu jedem Zimmer. Ich habe vor 30-jahren gebaut und mühe mich jetzt mit weiteren Leerrohren zur IP-Verkabelung ab.Kein Mensch weiß, was da noch kommt.
      Ich würde schon sagen, dass ein paar Menschen wissen, was noch kommt. Nämlich noch mehr Bandbreitenbedarf. ;)

      Als wir vor 3 Jahren gebaut haben, hat mich der Elektriker und Hochbauer angesehen, als sei ich ein Ausserirdischer mit meinen Verkabelungs- und Leerrohrwünschen. Und am Ende hat es doch nicht gereicht und ich hätte an der ein und anderen Stelle mehr.

      @Pole54321 - Ich empfehle Dir dringend und zwar schnell, an anderer geeigneter Stelle (Hausbauforum, Elektriker, Techniker...) Dich mal zu informieren. Nur mal ein paar Stichpunkte:

      - Generell mindestens 1 zusätzliches Leerrohr, unabhängig von allem, was heute geplant ist und zwar zu den Steckdosen, Lichtschaltern, Lichtquellen, Fenstern, Türen
      - LWL vom zentralen Technikraum (Hausübergabe für Strom, Telefon, TV-Kabel etc.) zu Unterverteilung, Sicherungskasten, andere Technikräume, Dachboden etc.; Also überall dort, wo künftig zusätzliche UV installiert werden könnten, evtl auch Wohnzimmer, Büro.
      - Gigabit-Ethernet in (mindestens) 2-facher Ausführung zu allen Steckdosen/TV-Anschlussdosen
      - Verzicht auf konventionelle Verkabelung und Anwendung von KNX-Komponenten? Das macht die Erstinstallation überschaubar teurer, bietet Dir aber künftig sehr grosse Flexibilität. KNX-Kabel zu allen Schaltern, Steckdosen, Lichtquellen ziehen, auch wenn zunächst gar nicht benötigt.

      Ich bin der Meinung, dass man die Frage der Verkabelung nicht auf TV-Empfangssignal-Übertragung beschränken sollte. Schon gar nicht beim Neubau eines Hauses. Für das TV-signal gibt es viele Wege. Konventionell mit x Coax-Kabeln von/m LNB zu den Receivern, LWL von LNB zu Multischaltern, Sat over IP... Und was ist wenn künftig das Signal via FTTH geliefert wird?

      Viel Erfolg bei der Planung.
    • K danke erst mal für eure antworten werde wohl dann beides ihn betracht ziehen normal und sat-ip.
      Da mein plan ihn jeden raum 2 netzwerkdosen zu machen ,1 zusatzrohre nicht belegt für alle fälle.
      Nun zu meiner Sat Plannung
      Wieviel Leerrohre von der Schüssel aus sollte ich nähmen zum Keller raum?( Kabels)
      Welches LNB?
      Multischalter?
      Da ich die Anlage selber verlegen will und nur die Leerrohre ziehen lasse bräuchte ich da bissel rat:)
    • meiner meinung nach gehört an jede sat dose ein netzwerk anschluß
      es gibt fertige doppeldosen mit sat + lan
      besser ist aber sat + lan doppeldose zu legen als cat 7 heutzutage ! denn 10gb auf kupfer gehen sauber nur damit !
      das sollte aber auf jeden fall ein fachmann auflegen!
      die kabel immer vom hüp mit verteilung ausgehend
      dann kann auch auf kabel geswitcht alternativ
      ohne alles neu aufzuhacken
      bei switch und lnb würd ich marken verwenden ...wie hmich sagte spaun technisat oder kathrein oder lässt dir vom fachmann oem einbauen zb astro
    • Für die 1 m Schüssel Astra reichten die 8 Kabel leider nicht im 2 Personen Haushalt - deshalb noch die 2. Astra mit weiteren 2 Kabeln.
      Solltest du noch Hotbird in ordentl. Qualität brauchen , ist eine weitere 1m Hotbird 13 Grad Schüssel fällig.

      Diese ganzen Kabel passen dann geradeso in ein 50er Abflußrohr (grau) von Rehau.
      Um perfekte Signal-Qualität mit 110 und 105 dB zu empfangen sind die 1 m Schüsseln unumgänglich.

      Hotbird ist dann für sämtl. SRF-Kanäle unbedingt notwendig. TV stehen in Wozi -Küche & SchlaZi.
      Receiver mit je 3 Tunern sind zum HD-schauen und aufnehmen ebenso unverzichtbar.
      Images
      • Bildschirmfoto 2017-08-22 um 19.50.30.jpg

        814.41 kB, 3,920×1,484, viewed 100 times
    • Habe ich gehabt und war heilfroh als ich diesen Mist bei Amazon wieder Retoure schicken konnte.
      Es fehlenden laufend Sender welche nicht einmoduliert waren und die erbärmliche Kricherei im Spitzboden noch dazu.
      LNB-als Quad war selbstverständlich mit im Spiel ... Nie Wieder !
      Um die Okto-LNBs einzurichten braucht man nicht lesen & schreiben können - das klappt idiodensicher und selbst nach 10 Jahren immer noch.

      Die grünen Einrichtungsbalken liegen mit diesen Oktos voll am rechten Anschlag ... mehr Qualität und Stärke geht nicht.
      Natürlich immer die 1 m Schüssel mit den ca. 43 dB Antennengewinn kleiner sollte nicht sein ... dann gibts auch keine Aussetzer oder gar Bildstörungen (selbst bei Wolkenbruch o. halb zugeschneiter Schüssel.
    • Da magst du völlig Recht haben, aber viel entscheidender ist, auf meinem 75er Flat fehlt kein einziger deutsch-sprachiger Sender aus ganz Europa in Top-Bild-Qualität.

      p.s.: ... einschließlich der Möglichkeit an jeder dm 7220 - dm 8000 und dm900 sofort die HD-Aufnahme starten zu können.
      Einzig an meinem "Alles-Könner" ist nur "gucken was kommt" möglich.

      Sorry Joey das mit den Quad & Quadros sowie den 4-rädrigen zum draufsitzen war ein Schreibfehler ... soviel bekomm ich grad noch hin ...


      Im trockenen Abflußrohr sollte aber die hinreichend schnelle LAN-Verbindung nicht fehlen, sonst sind es eine ganze Menge weniger Sender.
      Images
      • Bildschirmfoto 2017-08-22 um 21.11.59.jpg

        109.88 kB, 1,628×958, viewed 81 times

      The post was edited 2 times, last by Pahul ().

    • Nur mal so eine kleine Frage zwischendurch: Da wird schon über Marken, bestimmte Modelle gesprochen - aber schon einmal Gedanken darüber gemacht, wohin die Kabel (ob Unicable oder konventionell mal dahingestellt) von der Schüssel aus gezogen werden?

      Warum? Was bringt es, wenn, aus welchen Gründen auch immer, in Zukunft parallel oder ersatzweise auf Cableprovider umgestellt wird? Wird dann erst von der Hausübergabe zur Schüssel geroutet und von dort auf die Coax zu den Receivern geschaltet? Oder sollen dann die Ethernet-Kabel beschaltet werden, obwohl man die ja sicher für Streaming-Dienste oder andere Sachen benötigt oder wird dann schon das Leerrohr belegt?