Daten von USB auf ein neues kopieren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Daten von USB auf ein neues kopieren?

      Hallo!! ich betreibe meine Dreambox 800 mit einem USB Stick da befinden sich alle dateien wie Flodder,Picons usw die Dreambox ist praktisch auf den USB angewiesen,jest ist das plastik Gehäuse kaputt gegangen deswegen habe ich mir ein neues USB ( 8 GB ) zugelegt und will alle Dateien von den alten auf das neue USB Stick kopieren. Wie mache ich das am besten damit die Box danach mit dem neuen problemlos startet?
    • am einfachsten mit dd, der neue Stick muss mindestens über die gleiche Speicherkapazität verfügen - oder großer

      prüfen, angenommen der alte Stick ist /dev/sdb

      Quellcode

      1. root@dm800se:~# fdisk -lu /dev/sdb |grep bytes|head -n 1
      2. Disk /dev/sdb: 1942 MB, 1942339584 bytes
      3. root@dm800se:~#
      der Stick hat 1942339584 bytes Kapazität. Dann das selbe mit /dev/sdc prüfen (angenommen, dass das der neue Stick ist)

      wenn der neue Stick (dev/sdc) gleich groß oder größer ist (in bytes), den stick so "clonen"

      Quellcode

      1. dd if=/dev/sdb of=/dev/sdc bs=1M
      Aber Vorsicht! Wenn du die beiden Sticks verwechselst ist alles weg! Auch aufpassen, dass du nicht versehentlich die HDD überschreibst, wenn eine verbaut ist. Also nicht durchführen, wenn du nicht absolut sicher bist! Ich übernehme keine Haftung.

      Auf der DM800 wird das eine Weile dauern bis der Stick kopiert ist, wenn fertig, Box runterfahren, alten Stick abziehen und wieder starten

      Es gibt auch andere Möglichkeiten, aber das ist meiner Meinung nach die einfachste und schnellste Variante die man mit Boardmitteln der DM800 durchführen kann

      Wenn du Unterstütziung benötigst oder nicht sicher bist - einfach posten
      Gruß Fred
    • nein, es wird alles kopiert: MBR inkl. Partitonstabellle, filesysteme, LABEL und UUID der Partitionen und Daten, also wirklich 1:1 geclont
      alles was größer als 4GB ist, wird am neuen Stick nicht verwendet, aber du kannst, nach dem der Stick geclont wurde die Partitoin auf 8GB erweitern oder eine 2. Partition erstellen

      Anbei ein Helferscript, mit dem du die angesteckten devices relativ einfach überprüfen kannst

      showdevices.tar per FTP nach /tmp auf die Box kopieren, dann entpacken, am besten nach /usr/local/bin

      Quellcode

      1. [ ! -d /usr/local/bin ] && mkdir -p /usr/local/bin
      2. tar vxf /tmp/showdevices.tar -C /usr/local/bin

      showdevices -d zeigt dir alle angeschlossene storage blockdevices
      showdevices -p zeigt dir alle partitionen der devices, damit solltest du einfach den alten und neuen Stick identifizieren können

      Quellcode

      1. root@dm800se:~# showdevices -d
      2. available devices:
      3. /dev/sda: 500.1 GB
      4. /dev/sdb: 1942 MB
      5. root@dm800se:~# showdevices -p
      6. /dev/sda: 500.1 GB (ata)
      7. available partitions on /dev/sda:
      8. /dev/sda1 ext3
      9. /dev/sda2 swap
      10. /dev/sdb: 1942 MB (usb)
      11. available partitions on /dev/sdb:
      12. /dev/sdb1 vfat
      13. /dev/sdb2 ext4
      14. /dev/sdb3 swap
      15. /dev/sdb4 ext4
      16. root@dm800se:~#
      Alles anzeigen
      ata = Festplatten am SATA Controller
      usb = selbsterklärend

      Ich müsste noch ein besseres script rumliegen haben, dass noch mehr Infos liefert, aber das habe ich auf die Schnelle nicht gefunden, ich hoffe, das funktoniert auch auf der dm800hd (anderer kernel als die dm800se)
      Dateien
      • showdevices.tar

        (3,58 kB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß Fred

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fred Bogus Trumper ()

    • root@dm800:~# ! -d /usr/local/bin
      -sh: -d: not found
      root@dm800:~# && mkdir -p /usr/local/bin
      -sh: syntax error: unexpected "&&"
      root@dm800:~# && mkdir -p /usr/local/bin
      -sh: syntax error: unexpected "&&"
      root@dm800:~# tar vxf /tmp/showdevices.tar -C /usr/local/bin
      tar: can't open '/tmp/showdevices.tar': No such file or directory
      root@dm800:~# &&m mkdir -p /usr/local/bin
      -sh: syntax error: unexpected "&&"
      was mache ich da falsch?
    • die gesamte Zeile inkl den Klammern kopieren und ausführen

      Quellcode

      1. [ ! -d /usr/local/bin ] && mkdir -p /usr/local/bin

      das ist eine einfache Bedingung, die den Ordner /usr/local/bin inkl. fehlender übergeordneter Ordner erstellt, wenn er nicht existiert

      Vielleicht habe ich es auch zu gut gemeint, weniger ist manchmal mehr ...
      Sonst entpacke das script einfach nach /usr/script, der Pfad sollte existieren

      tar vxf /tmp/showdevices.tar -C /usr/script/

      und dann das script so aufrufen:

      /usr/script/showdevices -d

      /usr/script/showdevices -p
      Gruß Fred

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Fred Bogus Trumper ()

    • dd macht mit einem command genau das gleiche wie das USB Image Tool in weniger der halben Zeit - die Dateisystemerweiterung auf 8GB bringt man dann auch locker noch unter, wenn man will.
      Im Grunde sind es drei Befehle: mit showdevices den devicenamen der sticks rausfinden, mit umount den 8GB aushängen, falls er von autofs gemountet wurde und mit dd den flodder Stick klonen. Mehr ist es nicht.

      Man könnte ja auch den neuen Stick einfach neu partionieren, ein in dem Fall ext3 Filesystem erstellen und mit cp alles kopieren, aber das erfordert mehrere Schritte, bei den man etwas falsch machen kann.

      Aber wenn man sich lieber mit irgend welchen externen Tools rumschlägt anstatt mit bereits vorhandenen Dreambox/Linux Boardmitteln soll es mir auch recht sein ;)


      @gutemine
      Du hast recht, aber an dflash denke ich nie, weil ich nie weiß, ob das nach dem ganzen Theather der letzten Jahren überhaupt noch auf den alten Boxen funktioniert. Da gebe ich lieber einen Tipp ab, von dem ich weiß dass es funktioniert

      Wenn es mit dflash auch (noch) auf den alten Boxen funktoniert, soll mir auch das auch recht sein. Ich freu' mich schon auf die Fragen bei der Installation, aber dann darfst du gern, wie so oft mürrisch und ungehalten, den user verwirren - ähm, weiterhelfen.... :D
      Gruß Fred

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fred Bogus Trumper ()

    • ja

      aber in dem Fall mache mir da erfahrungsgemäß nicht all zu viele Sorgen. Ich hab' ja auch geschrieben, das es genügend andere Möglichkeiten gibt,

      Mir gings darum, mit so wenig Aufwand wie möglich zu kopieren - je mehr Schritte, desto mehr Stress.

      Flodder deaktiviern, vom flash booten und dann mit dd kopieren oder 2. stick initalisieren und mit cp kopieren und flodder wieder aktivieren kann er ja noch immer machen, wen etwas schief geht.

      Mit dflash sichern und das bu mit dem neum Stick in der Box flashen halte für oversized, aber jeder wie er mag.
      Gruß Fred
    • Vielen Dank!!!
      Stück wurde erfolgreich geklont und nach dem neustart (ohne den alten) läuft alles prima
      ich will nur jetzt praktisch die partition erweitern auf 8GB
      Das zweite Problem ist aber das war schon füher so mit dem alten USB ich habe keinen zugrif auf die Festplatte.
      Im menü teht ATA-WDC WD2500VT-7 (250.059)
      Sata Festplatte (sda)- Nicht unterstütztes Dateisystem
      Automatisch anhängen funktioniert nicht: es gab ein Problem der konfiguration der Festplatte?????
      Hier mein ergebnis von Telnet
      root@dm800:~# showdevices -d
      -sh: showdevices: Permission denied
      root@dm800:~# showdevices -d
      available devices:
      /dev/sda: 250.0 GB
      /dev/sdb: 7811 MB
      root@dm800:~# showdevices -p
      /dev/sda: 250.0 GB (scsi)
      available partitions on /dev/sda:
      /dev/sda1 ext3
      /dev/sdb: 7811 MB
      1 has different (scsi)
      available partitions on /dev/sdb:
      /dev/sdb1 ext3
      fdisk: can't open '1': No such file or directory
      (.)
      available partitions on 1:
      fdisk: can't open '1': No such file or directory
      /dev/sda1 ext3
      /dev/sdb1 ext3

      zur info ich habe die platte in eine ander Dreambox 800 (nicht meine) verbaut und siehe die wird ekannt aber im meine Dreambox leider nicht
    • Das Ergebnis:
      Disk /dev/sda: 250.0 GB, 250059350016 bytes
      255 heads, 63 sectors/track, 30401 cylinders, total 488397168 sectors
      Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
      Device Boot Start End Blocks Id System
      /dev/sda1 1 488392064 244196032 83 Linux
      root@dm800:~# df -h /media/hdd
      Filesystem Size Used Available Use% Mounted on
      /dev/root 3.7G 721.3M 2.8G 20% /
      root@dm800:~# mount /dev/sda1 /media/hdd
      NTFS signature is missing.
      Failed to mount '/dev/sda1': Invalid argument
      The device '/dev/sda1' doesn't seem to have a valid NTFS.
      Maybe the wrong device is used? Or the whole disk instead of a
      partition (e.g. /dev/sda, not /dev/sda1)? Or the other way around?
      mount: mounting /dev/sda1 on /media/hdd failed: Invalid argument
      root@dm800:~#