Haben SAT Receiver noch eine Zukunft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Haben SAT Receiver noch eine Zukunft?

      Neu

      Hallo,

      nachdem ich mir vor kurzem die DM920 gekauft habe hat ein Freund von mir gefragt was ich in Zeiten von Youtube, Netflix, Amazon-Prime usw. noch mit einem klassischen Satelliten Receiver will, bei welchem ich gezwungen bin mich an die festen Sendezeiten der Sender zu halten. Irgendwie hat er mich ziemlich ins Nachdenken gebracht. Ich finde die Dreamboxen mit den Linux Systemen total spannend, was das eigentliche Fernsehvergnügen angeht bin ich mir allerdings unsicher ob klassische Receiver überhaupt noch eine Zukunft haben. Sicherlich hat die Drambox einen LAN Anschluss und es gibt zahlreiche Apps, dennoch liegt der Hauptaugenmerk immer noch klar auf dem klassischen SAT-TV. Denkt Ihr die klassischen SAT-Receiver in Verbindung mit Enigma2 (und darauf basierenden Systemen) habe noch eine Zukunft?
    • Neu

      Kommt drauf an wie du Zukunft definierst.
      Nen paar Jahre (2-5-6) klar.
      Über 10 Jahre hinaus, so wie sie jetzt genutzt werden mit linearem Programm und dem Absturz den die Medienwelt (gerade im Bereich Journalismus) in Anfängen schon erlebt... Eher nicht.
      Für manche macht es jetzt schon kaum noch Sinn.
      Ich gucke so gut wie kein lineares TV mehr (nur noch Fussball und ab und an Nachrichten), die Box hab ich hauptsächlich zum spielen und basteln.
      Mein Konsum besteht zu 70% aus YT, 20% Netflix/Amazon und eben etwa 10% Sat TV.
      Gerade bei der älteren Generation (meine Eltern z.b.) wird sich lineares TV aber sicher noch ne Weile halten.
      Über 10 Jahre... weiß ich nicht.
      Aber ich denke das Ganze ist von Person zu Person unterschiedlich und jeder muss halt selbst entscheiden ob (und wie lange noch) diese Produkte für einen selbst Sinn machen.
      “If you think this has a happy ending, you haven't been paying attention.”
    • Neu

      Na ja, ob es kostengünstiger ist, darüber könnte man streiten. :D
      Nen anständiger Linux Receiver kostet mehr als Netflix und Amazon für über ein Jahr zusammen und YT ist komplett kostenfrei.
      Davon ab das die Apps in den meisten neuen TVs schon integriert sind (also keine extra Kosten) und selbst die Hardware einzeln (FireTV usw.) nen Bruchteil kostet.
      Ich will jetzt aber auch nicht zu sehr gegen Linux receiver sprechen, denn ich liebe die Dinger und das seit der dbox2, aber wie gesagt, muss halt jeder selbst sehen wie er Medien nutzt.
      “If you think this has a happy ending, you haven't been paying attention.”
    • Neu

      Die STB Umsätze sind sinkend, und die Gründe (Streaminganbieter, nichtlinearer Medienkonsum) sind bekannt. Große Hersteller steuern dagegen indem sie die STBs mit Features anreichern, welche deren Funktionalität aufwerten. Als Beispiel sei hier Technisat Smart Home genannt (in Kurzform: durch Einstecken eines Zigbee USB Sticks und passender Software lassen sich Smarthome Devices wie Thermostate, Steckdosen etc. u.a. per TV steuern, beim Klingeln der Haustür blendet die IP-Kamera den Postboten ins TV-Bild ein ...)

      Rudimentär kann man das auch schon länger mit der Dreambox, die diesbezüglichen Projekte (Philips Hue, Fritz!Dect ...) sind aber alle weit weg von einer Lösung, die ich meiner unbedarften Mutter hinstellen würde.

      Inwieweit die kommende Integration von Android dazu führt das man mit der dortigen Softwarebasis eine seemless integration erreicht, werden wir sehen. Bis dato gilt: Mit der Dreambox kannst du wenigstens TV schauen, wenn es mit dem Internet mal wieder hapert (Ausfälle, zu langsame Anbindung in ländlichen Gebieten, Überlastung). Ist doch schon mal was :D
    • Neu

      Ich stelle mir jedenfalls nicht alle Räume mit Dreamboxen voll, die dann allesamt vor sich hin-idlen. Das hat meine monatliche Stromrechnung mal ein Jahr von 70€ auf 140€ in die Höhe getrieben. Der Mehrwert war überschaubar. Ok, die 7080HD hat beim idlen hier im Vollausbau stolze 35W gezogen, die derzeitige 920UHD beschränkt sich mit 2 Tunern auf ~17W, damit kann ich leben.

      Wenn ich "da ist ja schließlich Linux drauf" auf der Box dann noch andere Projekte wie Pihole, FHEM und Co drauf laufen lassen könnte, dann würde das noch weniger weh tun. Mein Pi3 langweilt sich mit tvheadend, oscam, pihole und FHEM immer noch fürchterlich, das würde also dem OE2.5 nicht sonderlich weh tun wenn .... ja wenn.
    • Neu

      Ah, ok. Alternativ die Welt retten ... Mir haben sie mein schönes Küstenland über die Jahre mit Windrädern vollgepflastert, und ringsherum liegen bei den herbstlichen Vogelzügen geschredderte Vögel. Da kaufe ich mir doch lieber Solarpanels und einen 12V Akku, damit kommt man schon weit (Versorgung ständig laufender Kleinverbraucher wie die Fritte, Dreambox und Co), und die armen Viecher dürfen weiter fliegen :D
    • Neu

      SAT Receiver haben so lange eine Zukunft so lange es ein SAT Signal gibt. Vieles mag man ja durchs Streamen ersetzen können (Filme, Serien, Musik), aber geht es um Live Berichterstattung, Sport etc. und das in einer guten Bildqualität ohne Ruckeln, wüsste ich nicht wie man das durchs Streamen ersetzen kann. 8K Streamen versucht so viel Traffic, dass man das sowieso hier in Deutschland vergessen kann. Von den Kosten ganz zu schweigen, Bandbreite kostet ja auch Geld. Und Live Events übers Streamen sind soweit hinten dran, dass man kaum mehr von Live sprechen kann. Deshalb sehe ich eigentlich schon eine Zukunft für das SAT Signal, vor allem wenn es um 4K oder 8K in Zukunft geht. Was die TV Sender daraus machen ist natürlich eine andere Geschichte.
    • Neu

      Es ist ja nicht so , dass die öffentlich rechtl. Sender nicht auch mal gute Sendungen, egal ob Unterhaltung oder Information, im Programm haben z.B. arte oder zdfinfo
      und nicht Alles ist aus Lizenzgünden auch in der mediathek zu finden und schon garnicht zeitlich unbegrenzt.

      Netflix wäre mir für die Unterhaltung zu wenig und noch zu US-lastig.
      Youtube ist für mich wichtig für infos aller Art aber nicht zur Unterhaltung.

      Und was wichting , interessant, sehenswert, wesentlich ist , ändert sich in der Tat mit den Jahren d.h. Alter.

      Die Frage nach dem Sinn eines Receivers steht für mich eher im Zusammenhang mit den mittlerweile in allen Fernsehern verbauten Tunern,
      wenn man keine anderen Anforderungen als reines aktuelles fernsehen hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rocket1169 ()

    • Neu

      Ich habe hier aktuelle Modelle von Panasonic und Sony (Android TV) im Einsatz. Mit der Zeit haben die Dinger wenigstens gelernt ansatzweise vernetzt zu agieren. Ansatzweise. Der Panasonic vergisst nach dem Ausschalten die Zugangsdaten für CIFS Mounts, AndroidTV ist immer noch lächerlich (Dualtuner für DVB-S/T/C aber immer noch kein Mischbetrieb von DVB-T und DVB-C. geschweige denn vermischte Favoritenbouquets ...)

      Netflix und Co interessieren mich nicht. Ich mag nur begrenzt amerikanisches Fastfood, und Serien stehlen mir nur Lebenszeit. Wenn man - wie bei Lost - 200 Sendungen damit hingehalten wird bis zum Schluß die obskure Auflösung erfolgt, dann fühle ich mich schlecht unterhalten ...

      Insofern ist Medienkonsum über den TV bei mir etwas seltsam geartet. Ich schaue viel Konserve (das NAS ist voll von Aufnahmen der letzten 20 Jahre), Live TV beschränkt sich auf Sport und Infotainment. Also ein hoffnungsloser Fall, an dem sich Abodienste die Zähne ausbeissen. Die Netflix-Taste auf aktuellen Fernbedienungen geht mir auf den Senkel. Man muß nicht jedes Jahr eine neue Kuh durchs Dorf treiben (3D, Streaming ..), das wird mit der Zeit ermüdend.

      Ich bin abgeschweift: Zu mir passt die Dreambox gut. Intuitive Bedienung, viel Bastelspass und die Möglichkeit selbst was zu machen. Mit allen Nebenwirkungen die mich auf die Palme bringen (HbbTV auf 720p beschränkt. kaputtgebasteltes CEC/DLNA ...)
    • Neu

      Ehrlich gesagt, wenn das Hobby nicht wäre, würde der F-Stecker am TV angeschraubt sein und ich hätte überhaupt keinen externen Receiver. Für das was nicht per DVB empfangen wird, klebt auf der Rückseite jedes TVs so ein Teil: csl-computer.com/shop/product_…oducts_id=14882&cPath=365
    • Neu

      Ich habe die Jahre alles durch. HTPC im Designgehäuse mit 4 Tunern und diversen "Media Centern" nebst DVBViewer/Server, externe Player (O!Play, WDTV und wie sie alle hießen) .... Davor und dazwischen STBs von Nokia, Technisat und Kathrein. Und natürlich von Beginn an immer mal wieder ein neues Dreamboxmodell.

      Außerhalb des Wohnzimmers beschränke ich das Arsenal in Gäste- Schlaf-, Kinder- und Arbeitszimmer schon länger auf das TV-Gerät, das solitär arbeitet. Aber in der Lümmelresidenz darf eine Dreambox ran mit ausreichend Tunern zum Aufnehmen, streamen aufs Tablet und eben Live-TV schauen. Das ist ein Rest von Komfortdenken, weil die Bedienung mir gefällt und ich GUI/Plugins nach meinem Gutdünken erstellen kann. Schlimm sind dann nur die typischen Bemerkungen von Besuchern wie "ich will das genauso wie du haben, mach mir das mal schnell fertig", auf die ich mittlerweile gar nicht mehr reagiere. Oder höchstens mit einem Kostenvoranschlag, der diese Leute auf die schnellstmögliche Art und Weise wieder verstummen läßt. Für diese Klientel ist ein Streamingabo in der Tat besser angelegtes Geld. Die Preise für ein anständiges, im Haus verteilendes NAS beginnen nun mal (inkl. der Medien) im 4stelligen Bereich ...

      STBs für Joe User sind mausetot, das ist meine feste Überzeugung. Die verbliebenen Käufer sind Hängengebliebene (die ab und zu mal aufschlagen und fragen ob schon wieder was "hell" geworden ist, die Kiste habe ja mal Schweinegeld gekostet) und Technikenthusiasten, die wie ich verschiedene Gründe haben so etwas noch zu benutzen. Ich drehe bspw. gerne auf verschiedene SAT-Positionen und schaue, was die weltweite Medienlandschaft so zu bieten hat :D
    • Neu

      Die GFU Zahlen sagen ja eigendlich alles dazu, auch der Vergleich zu 2017 die Entwicklung. Sowie der durchschnittliche Preis für was ein StB über den Ladentheke geht.

      [IMG:https://s15.directupload.net/images/190114/xilnyvu7.jpg]

      Bei mir seit 1996 alles durch von D-Box1/2 , Micronik1200S usw. und eben hängengeblieben bei Dreamboxen :)

      Solange es Sat bzw Kabelfernsehen gibt, wird es auch StB`s geben, doch da ein Zeitfenster von 10 oder 20 Jahren sagen zu können, liegt auch an der Infrastruktur ab, wissen wir ja das wir Internetmässig ein Entwicklungsland sind. Doch es ist eher ein Trend zu erkennen, das Hybrid TV was auch viele Anbieter erkannt haben.
      Config Receiver: DreamMedia DM900UHD , 120GB SSD - Newnigma2 OE 2.5 ; Sony KD55XE8599 / 2x DreamMedia DM525HD - OE 2.2; Samsung UE32F5570 ; DreamMedia DM500HDV2 - Newnigma2 OE 2.0 -> Test STB :lesen: ;Orbit: Astra 19,2 ; Server: Raspberry Pi 3; Nas: Synology DS411Slim 6TB
    • Neu

      Meine Gründe warum ich noch ein Sat Receiver habe:

      1. Ich nutzt PiP sehr gerne (bin auch die Generation Live TV). Alle mir bislang bekannten TV´s haben kein Doppeltuner PiP. Die können nur PiP mit einem externen Eingang.
      2. Ich habe noch einen alten TV (ohne eingebaute Harddisk nd nur mit einfachem Tuner). den nutze ich dank Dreambox nur als Display.

      Da bei mir die Verbindung der Dreambox ins Heimnetzwerk nicht läuft verabschiede ich mich voraussichtlich vom SAT-receiver sobald ich einen neuen TV kaufe.
      Viele Grüße
      Joachim
      DM7020HD, Newnigma2 v4.0.16, SONY KDL-55HX925