OE1DD (Ö1 im Surround Sound) nun als Stream über hbbtv - funktioniert nicht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • OE1DD (Ö1 im Surround Sound) nun als Stream über hbbtv - funktioniert nicht

      DM525 mit DVB-T2,, OE 2.5, Österreich SimpliTV CI+ Modul im Schacht.

      OE1DD (Klassik Radiosender Ö) sendet am Satellit und auf DVB-T2 bisher auch in DD 5.1. Das wird jetzt abgeschafft und duchr ein Streaming über hbbtv ersetzt. HbbTv 1.5 mindenstes dafür notwwendig. Details siehe:

      kel.at/intern/av-news/av-news-…-1-neu-hoeren-checkliste/

      Wenn ich ORF SMART aktiviere (ORF HD Sender, rote Taste) sehe ich die neue Kachel für Ö1 DD Streaming. Wenn ich sie anklicke, bekomme ich den Fehler: "Fehler bei Wiedergabe des Streams". Hat jemand eine Idee, was da nicht passt?

      Eine andere Sache wäre dann: Einen Radiosender (OE1DD in dem Fall) habe ich leicht mit einem Receiver (SAT, DVB-T2) mit PVR auf Platte bequem mitschneiden können. Was gäbe es für Möglichkeiten, den Stream über hbbtv mitzuschneiden (Timer gesteuert wäre natürlich das Optimum)?
    • Was ich bisher selber heraus gefunden habe: OE1 Surround ( orfhbbtv.orf.apa.net/orf/oe1/index.html?id=oe1&ref=tvthek ) wird als DASH gestreamt. Das manifest.mpd gibt an, dass es es sich bei der Kodierung um "ec-3", also AC3+, handelt (256kBit, 48kHz). AC3+ kann zwar die DM525 Box per se, weil Audio bei DVB-T2 zumindest bei simplitv in Ö ja auch so daher kommt, aber offensichtlich der hbbtv "browser" nicht. Firefox kann das auch nicht. Der neue Windows 10 Browser Edge (wer immer den verwenden will), kann das ohne irgendeiner Zusatzinstallation.

      Frage: Gibt es eine Plan, dass das DM525er Kastl (bzw. das Image OE 2.5) das auch mal können wird? - Zu beachten: Durch simplitv brauche ich einen (Linux) Receiver, der DVB-T2 kann und einen CI/Ci+ Einschub hat. Verweise auf andere Boxerln sind daher nur bedingt brauchbar.

      Zusatzfrage/Zusatz-"Traum" für die Dreambox: Super wäre es, wenn man solche Streams auch aufzeichnen könnte, natürlich am Ende auch timer-gesteuert...
    • enigma525 wrote:

      Was ich bisher selber heraus gefunden habe: OE1 Surround ( orfhbbtv.orf.apa.net/orf/oe1/index.html?id=oe1&ref=tvthek ) wird als DASH gestreamt. Das manifest.mpd gibt an, dass es es sich bei der Kodierung um "ec-3", also AC3+, handelt (256kBit, 48kHz). AC3+ kann zwar die DM525 Box per se, weil Audio bei DVB-T2 zumindest bei simplitv in Ö ja auch so daher kommt, aber offensichtlich der hbbtv "browser" nicht. Firefox kann das auch nicht. Der neue Windows 10 Browser Edge (wer immer den verwenden will), kann das ohne irgendeiner Zusatzinstallation.
      Das Abspielen mit dem Edge-Browser kann ich leider nicht bestätigen (Aufruf ja, aber dann kommt die Fehlermeldung)... auch mich interessiert das Thema. Ich habe einen SONY AF9, mit neuer Software kann ich jetzt immerhin das Angebot aufrufen, es lädt auch, bleibt aber im Ladezustand hängen.
      Auch eine Kommunikation mit dem ORF brachte mich bisher nicht weiter.
      Ich kenne niemanden (auch nicht im Netz), der den AC3+-Stream schon mal abspielen konnte.
    • Mir geht es genau so, seit Mitte Jänner keine DD- Empfang mehr möglich. Ö1 ist damit von der Tonqualität ganz in die hinteren Ränge gerutscht. Ärgerlich, dass das bisherige Angebot über die Astra-Radio-Frequenz einfach eingestellt wurde. Beschweren kann man sich auch nirgends, hätte gerne den Grund gewusst. Bei ORF-digital erhielt ich nur eine Standardantwort mit der Anleitung, wie man angeblich über hbbTV empfangen könne.
    • New

      dhwz wrote:

      Nur mal zur Beruhigung, ich hab schon was gehört ;)
      Vielen Dank für die "beruhigende" Antwort von dhwz.

      Würde mich sehr dafür interessieren, wie genau das Equipment und die Umstände aussehen. Jedenfalls ich habe weder über Satellit noch Kabelempfang (beides natürlich mit aktiver Internet-Verbindung etwas hören können. Bekomme dann jeweils "Fehler bei der Wiedergabe des Streams" zu sehen.

      ORFdigital hat mir übrigens auf erneute Nachfrage folgendes geantwortet: "Für Ihr tieferes Verständnis möchten wir erklären, dass es auch um sinnvolle Kostenverteilung geht. Die zusätzlichen Surround-Angebote über Streaming (und damit endlich auch für nicht-SAT-Nutzer empfangbar) und in Zukunft auch als Audio on Demand (bisher nur live) sind nicht finanzierbar, wenn man alle „Legacy“ Angebot auch aufrecht erhält.
      In einer Analyse waren die Nutzer der Surround-SAT Ausstrahlung viel weniger, als die Kosten für diese spezielle Verbreitungsvariante im Verhältnis dazu betragen.
      Der ORF ist (wie die ARD auch) verpflichtet, mit Gebührengeldern maximal sparsam umzugehen, das war einer der Gründe, von SAT auf Streaming umzustellen. Weitere Gründe sind eine bessere Klangqualität als mit dem alten Dolby-ac3-Codec, sowie die perspektivisch nun möglichen noch interessantere Angebote mit „Next Generation Audio“, bei dem Sie dann zu Hause interaktiv Ihre eigenen Mischungen erstellen können."