DM 520 HD NAS Freigabe mit SMB2, SMB3 zur FRITZ.NAS mit OS 7.20

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • DM 520 HD NAS Freigabe mit SMB2, SMB3 zur FRITZ.NAS mit OS 7.20

      Hi und ich habe direkt eine zweite Frage, mit der ich und google uns schon eine geraume Zeit rumschlagen.

      Wie bekomme ich meine Dreambox mit der FRITZ.NAS verbunden, weil die Fritte seit dem Update auf 7.2 kein SMB1 mehr unterstützt.

      Im Netzwerkbrowser finde ich die IP der FRITZ.NAS zwar, aber es kommt kein DropDown Menü mehr.

      Somit müsste ich wissen, wie ich die DM auf SMB2 oder SMB3 bekomme und wie die CIFS aussehen muss, damit ich Zugriff auf meine FRITZ.NAS bekomme

      DANKE :SOS:
    • Wenn sich nichts weiter geändert hat und es lediglich an der anderen SMB-Version liegt, würde ich im entsprechenden Mount direkt in der etc/fstab die Option vers=3.0 hinzufügen. Sicherheitskopie der alten fstab nicht vergessen.

      Beispiel:
      .........cifs x-systemd.automount,x-systemd.device-timeout=15,guest,rsize=8192,noauto,rw,wsize=8192,vers=3.0,.......
    • New

      Hi ich habe im Netz noch mal etwas recherchiert.

      Muss bei "Server Freigabe" die Heimnetzgruppe rein? Ich hatte in den alten Freigaben immer nur Fritz.NAS da stehen. Vielleicht hatte die Fritte mit dem Update daran auch was geändert?

      Siehe LINK

      ich weiß das ist eine andere Box, wurde mir aber unter einem neuen Suchbegriff angezeigt und könnte der Fehler sein. Leider bin ich gerade auf der Arbeit und kann das nicht testen. aber vielleicht kann das jemand von euch ja schon einmal bestätigen ... würde das heute Abend dann testen. (Habe leider Privat wenig Zeit und bin daher jeder Eingrenzung dankbar!)
    • New

      Hallo und Danke für die Antwort.

      a. haben wir dann aber wieder das Problem, dass ein altes Protokoll verwendet wird
      b. auch das habe ich schon ausprobiert und ich sehe im Netzwerkbrowser die NAS nur als IP, kann aber den Ordner nicht auswählen.

      Kannst du mir denn mal ein Foto deiner cifs Freigabe schicken oder hier posten?

      DANKE
    • New

      Mooky wrote:

      Hallo und Danke für die Antwort.


      Kannst du mir denn mal ein Foto deiner cifs Freigabe schicken oder hier posten?
      hier mein fstab eintrag der dm525

      Source Code

      1. //192.168.2.1/FRITZ.NAS /media/FRITZNAS cifs x-systemd.automount,x-systemd.device-timeout=15,rsize=8192,username=xxxxx,noauto,password=xxxxx,wsize=8192,rw,x-systemd.idle-timeout=60,soft,nofail 0 0

      The post was edited 1 time, last by underwater ().

    • New

      Jo mega danke. Ich schaue mal wie weit ich so mit den neuen Infos komme.

      Ich schaue mal wie meine fstab aussieht und werde entsprechend Anpassungen machen. Ich hoffe ich komme dann über SMBv1 wieder in meine Fritz.Nas.

      Ich weiß das alle Leute über die FritzBox als NAS meckern, aber mit USB3 und Fritz.Box 7590 läuft das ohne Probleme, auch Aufnahme und Wiedergabe zur gleichen Zeit.
    • New

      Hi, diese fstab habe ich in etc gefunden. Das sieht komplett anders aus wie ich es im Internet lese.

      Siehe Datei im Anhang. Ich habe die zum Hochladen in eine *.txt geändert.
      Files
      • fstab.txt

        (217 Byte, downloaded 16 times, last: )
    • New

      Naja das ist ja wie oben beschrieben das Problem, die Fritz Nas klappt im Browser nicht auf. Es steht nur die IP aber nicht der Ordner. Daher muss ich einen Manuellen Weg finden.

      Kann ich meine Fstab einfach entsprechend leeren und neu füllen?
    • New

      Mooky wrote:

      Naja das ist ja wie oben beschrieben das Problem, die Fritz Nas klappt im Browser nicht auf. Es steht nur die IP aber nicht der Ordner. Daher muss ich einen Manuellen Weg finden.

      Kann ich meine Fstab einfach entsprechend leeren und neu füllen?
      falls im Netzwerkbrowser nichts aufpopt, kann es auch daran liegen das bei dir irgend was bezüglich Fritz.Nas noch gemountet ist. Schau mal in die automounts.xml ob da was eingetragen ist!

      du kannst auch die fstab manuell erstellen,
      Der Mount Manager sollte dann nicht mehr benutzt werden, und schau mal ob bei die Dir in etc/enigma2 die automounts.xml Datei vorhanden ist und was darin drin steht, wenn du fstab manuell einrichtest, dann kann die automounts.xml auch gelöscht werden

      wobei, ich würde eventuell, nochmal neu installieren, eventl. Liegen irgendwelche alten Einträge noch verborgen , die deine Probleme verursachen.
      Wie gesagt, hier funktioniert alles mit Fritz.nas und der 7590 und der DM525

      The post was edited 1 time, last by underwater ().

    • New

      Die fstab sollte man unter normalen Umständen nicht anfassen und schon gar nicht einfach neu erstellen. Dort werden nicht nur externe Freigaben eingehängt, sondern auch das interne Dateisystem usw. So kann man sich ganz schnell eine nicht mehr startende Box bauen.
      Der Netzwerkbrowser schreibt auch nicht direkt in die fstab, sondern in die automounts.xml.
      Ein gangbarer Wege wäre, überall die alten Fritz-Mounts zu entfernen (aus fstab und automounts.xml) und dann entweder per Netzwerkbrowser neu zu mounten oder die Einträge manuell in der automounts.xml zu machen.

      Der Grundzustand der fstab der 52x, nach dem Flashen, sieht so aus und sollte keinesfalls leer sein:

      Source Code

      1. rootfs / rootfs rw,relatime 0 1
      2. proc /proc proc rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
      3. sysfs /sys sysfs rw,nosuid,nodev,noexec,relatime 0 0
      4. devpts /dev/pts devpts rw,nosuid,noexec,relatime,gid=5,mode=620 0 0
      5. tmpfs /dev/shm tmpfs rw,nosuid,nodev,relatime 0 0
      6. tmpfs /run tmpfs rw,nosuid,nodev,relatime,mode=755 0 0
      7. tmpfs /tmp tmpfs rw,relatime 0 0
      8. tmpfs /var/volatile tmpfs rw,relatime,mode=755 0 0
    • New

      Danke Joey und natürlich underwater,

      kannst du mir ein Beispiel für die automount.xml geben? Muss dann das da rein?

      Source Code

      1. dm525
      2. //192.168.2.1/FRITZ.NAS /media/FRITZNAS cifs x-systemd.automount,x-systemd.device-timeout=15,rsize=8192,username=xxxxx,noauto,password=xxxxx,wsize=8192,rw,x-systemd.idle-timeout=60,soft,nofail 0 0
    • New

      Beispiel automounts.xml:

      XML Source Code

      1. <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
      2. <mountmanager>
      3. <cifs>
      4. <mount>
      5. <active>True</active>
      6. <hdd_replacement>False</hdd_replacement>
      7. <ip>192.168.2.179</ip>
      8. <sharename>DM920</sharename>
      9. <sharedir>Harddisk</sharedir>
      10. <options>rw</options>
      11. <username></username>
      12. <password></password>
      13. </mount>
      14. </cifs>
      15. </mountmanager>
      Display All


      in der fstab wird (ohne manuelle Eingriffe) daraus:

      Source Code

      1. //192.168.2.179/Harddisk /media/DM920 cifs x-systemd.automount,x-systemd.device-timeout=15,guest,rsize=8192,noauto,rw,wsize=8192,x-systemd.idle-timeout=60,soft,nofail 0 0
    • New

      smb2 und smb3 geht in der dm520 NICHT!!!!!!
      Und wenn, müsste der in die fstab, wie es oben von mir bei der dm920 fstab zu sehen ist

      Smb1 in der Fritzbox aktivieren und nichts ergänzen in der dreambox, das war’s
      Und die Dream neu starten
    • New

      Ich lösche heute Abend noch einmal alles,

      also den Benutzer im Mount Manager und den CIFS Mount als solches.

      Dann starte ich die Box neu

      Bearbeite die xml

      Starte die Box neu

      und trage ggf "vers=2.0" hinzu im Mount Manager.

      Ich bin echt mal gespannt was mich da erwartet. Irgendwie finde ich das alles sehr komisch, weil wie @underwater sagt, habe ich es in der Fritte mit SMBv1 versucht, ohne Erfolg ... Außerdem raten einem alle dazu, SMBv1 nicht mehr zu benutzen.