Netzwerk Mount PC - keine Verbindung, wenn PC mal aus war

    • Netzwerk Mount PC - keine Verbindung, wenn PC mal aus war

      Hi zusammen,
      in meinem Thread hier hatte ich berichtet, dass ich keine Verbindung zum PC mehr bekomme und die Lösung dann gefunden (SMB-Version).
      Jetzt habe ich allerdings ein neues Problem: Wenn der PC mal aus war (schon ein Neustart reicht), ist die Verbindung wieder weg. Es reicht dann, im MountManager - Freigabeverwaltung - den Mount einmal zu editieren (nur öffnen, ohne etwas zu ändern und wieder über ok schliessen), dann steht die Verbindung wieder. Aber das ist natürlich unbefriedigend.
      Ach ja, im Manager wird die Verbindung als "ok" angezeigt, wie auch auf den Screenshots im Thread von gestern. Nur besteht sie halt tatsächlich nicht, kein Zugriff auf die Dateien.

      Irgendeine Idee?
      Danke!
      Yamp - gepimte Version auch für FHD - aktuelle Version V3.2.2 hier, neu: FAQ hier

      The post was edited 1 time, last by AlfredENeumann ().

    • Wie lange hast du denn gewartet nach dem Neustart des PCs? In unserem Behördennetz dauert es regelmäßig mehr als 1-2 Minuten, bis z. B. auf dem Datenserver gespeicherte Worddateien im Explorer auftauchen.
      Bei meinen Macs ist das ähnlich, d. h. wenn ich mal mein NAS reboote, braucht es rund 30 Sekunden nach dem vollständigen Systemstart (akustisches Signal vom NAS), bis es in der Netzwerkumgebung (alles NFS Filesytem) auftaucht.
      Grüsse aus dem "ganz Nahen Osten" vom Burkhardtsdorfer

      Dreimal geimpft und noch am Leben!
    • Danke dir. Ja, ein paar Minuten hatte ich schon gewartet, werds aber auch mal mit länger versuchen - wobei ich mir ehrlich gesagt nicht sehr viel davon verspreche. Aber Versuch macht kluch.... :) :)
      Yamp - gepimte Version auch für FHD - aktuelle Version V3.2.2 hier, neu: FAQ hier
    • da hat der Netzwerkbrowser wieder mal reingepfuscht - der Eintrag ist doppelt in der fstab, eine Option ist doppelt ...

      Source Code

      1. //192.168.178.100/MusikPC /media/MusikPC cifs vers=2.1,username=USER,x-systemd.automount,x-systemd.device-timeout=15,password=pwUser,noauto,rw,x-systemd.idle-timeout=60,soft, soft,nofail 0 0
      2. //192.168.178.100/MusikPC /media/MusikPC cifs vers=2.1,username=USER,rw,x-systemd.device-timeout=15,password=pwUser,noauto,x-systemd.automount,x-systemd.idle-timeout=60,soft, soft,nofail 0 0
      benenne die /etc/enigma2/automounts.xml mal um in automounts.xml.off

      dann lösche die beiden obigen Einträge in der fstab und ersetze sie mit dem folgenden mit einem Linux Editor (User u. Passwort anpassen nicht vergessen. Ich nehme mal an, dass du die real credentials nicht im Klartext gepostet hast)

      Source Code

      1. //192.168.178.100/MusikPC /media/MusikPC cifs vers=2.1,username=USER,rw,x-systemd.device-timeout=15,password=pwUser,noauto,x-systemd.automount,x-systemd.idle-timeout=60,soft,nofail 0 0

      und starte die Box neu

      Im Netzwerkbrowser ist der mount dann nicht mehr sichtbar, aber der share sollte über die fstab und sytemd gemountet werden
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      The post was edited 1 time, last by Fred Bogus Trumper ().

    • danke dir, werd ich (morgen) machen. Ist die Kiste vom Kumpel bzw. Verwandtschaft, hab aber Fernzugriff über seinen PC drauf.
      Hoffe, das hilft.... Ist zwar nicht tragisch, aber natürlich sehr lästig.
      Nachteil, den ich bei der Lösung sehe: Im Moment kann sich der Kumpel ja noch helfen, indem er in den Freigabemanager geht und einfach 2mal ok klickt. Sollte es bei deiner Lösung auch mal keine Verbindung geben, hat er dies Möglichkeit ja nicht mehr ("..im Netzwerkbrowser ist der mount dann nicht mehr sichtbar..."). Oder sehe ich das falsch?

      P.S.: Verständnisfrage, soll keine Kritik an jemandem und schon gar nicht an newnigma unc den devs sein: Ich habe immer wieder gelesen, die Probleme mit Netzwerkbrowser / Mountmanager sind im OE2.5 Vergangenheit und man solle nur noch die nutzen.

      Bei meinen eigenen 7020HD-Boxen arbeite ich seit ewigen Zeiten ausschliesslich mit der auto.network und hatte noch nie ein Problem damit, auch nicht bei Erweiterungen des Netzwerks. Was ist nun tatsächlich richtig im OE2.5? Mountmanager, oder sollte ich doch (trotz anderslautender Warnungen) es auch mal mit auto.network versuchen, falls deine Vorschläge auch nicht helfen?

      Wobei mir durchaus klar ist, dass auch im Netzwerk wie so oft mindestens 2 dazugehören. Die Probleme gabs nicht, solange der Windows-PC noch ein Windows7-PC war. ;)
      Yamp - gepimte Version auch für FHD - aktuelle Version V3.2.2 hier, neu: FAQ hier

      The post was edited 2 times, last by AlfredENeumann ().

    • dann soll er (oder du) auch vorher die fstab sichern, damit man die notfalls auch wieder herstellen kann

      cp a- /etc/fstab /etc/fstab_bu20200806



      wenn das nicht klappen sollte, kann man ja die automounts.xml und fstab wieder herstellen

      mv /etc/enigma2/automounts.xml.off /etc/enigma2/automounts.xml
      mv /etc/fstab_bu20200806 /etc/fstab
      reboot


      aber es sollte funktionieren, ohne nach dem reboot den share über die GUI einzubinden.


      Variante 2.
      Poste auch mal den Inhalt der automouts.xml als CODE oder lade die Datei hier hoch
      Ich vermute, das der share MusikPC nur einmal enthalten ist, interessant wäre aber der Inhalt

      Wenn ich den Inhalt der automounts.xml und fstab kenne, kann ich dir beide korrigiert hochladen, falls das notwendig ist.


      Den Netzwerkbrowser ist buggy. Es kann passieren, dass bei einer Änderung des share im Netzwerkbrowser der fstab Eintrag ein zweites mal geschrieben wird anstatt das der bestehende angepasst wird etc.

      Der Netzwerkbrowser befüllt zum einen die automounts.xml - diese ist für die Einbindung der shares über die GUI zuständig. Zum anderen eben die fstab - diese Einträge sind notwendig, damit die shares über systemd eingebunden werden. Diese Einträge werden vermutlich von Enigma2 aus der automounts.xml generiert. Hin und wieder kommt es nach Änderungen vor, dass die automounts.xml und fstab nicht mehr zusammenpassen, dann kommt es zu solchen Problemen. Der share ist jedenfalls zweimal in der fstab mit doppelter Option "soft" . Das ist schon mal falsch bzw. nicht der syntax entsprechend.

      Im Grunde kann man den Netzwerkbrowser - weglassen - dann muss man den/die shares manuell in der fstab ohne GUI einbinden.

      Aber häng mal die beiden Dateien hier an.


      Variante 3
      lösche die automounts.mxl komplett und die beiden Zeilen in der fstab
      dann reboote und fange von vorne an und binde den share einmal mit den gesammelten Informationen korrekt neu ein
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      The post was edited 3 times, last by Fred Bogus Trumper ().

    • Hi Fred,
      danke dir für die ausführlichen Erklärungen - jetzt weiss ich wenigstens mal, wer für was zuständig ist.
      Noch eine Kleinigkeit, die mir beim Testen aufgefallen ist: Das Problem tritt nur auf, wenn der PC neu gestartet wird, während die Box im Idle ist - wenn sie läuft, kann ich den PC so oft neu starten wie ich will, und alles bleibt verbunden.
      Deine Änderungen hab ich vorgenommen, in der fstab den doppelten Eintrag entfernt und die automounts.xml deaktiviert (.off).
      Keine Änderung im Verhalten: Box ist idle, PC wird neu gestartet, Verbindung ist unterbrochen.
      Allerdings sehe ich trotzdem einen Fortschritt: Wenn ich dann die Box neu boote, ist wieder alles ok. Und da das bei der DM900 ja flott geht, kann man damit leben; ist auf jeden Fall einfacher als das Gefrickel mit dem Freigabemanager.
      Ich häng dir mal der Vollständigkeit halber trotzdem die fstab und automounts noch an. Vielleicht fällt dir oder sonst jemandem ja doch noch was ein.
      Danke!
      Alfred
      Files
      Yamp - gepimte Version auch für FHD - aktuelle Version V3.2.2 hier, neu: FAQ hier
    • Ob im idle oder aktiv sollte egal sein. Der systemd mount wird vom Linux Unterbau erledigt und nicht von Enigma2, d.h. das müsste sogar mit gestoppten Enigma2 funktionieren.


      Wie merkst du, dass der share offline ist, wenn die Box im Idle und der PC neu gestartet wurde?

      Schaltest du die Box ein und startest den Movielayer und gehst nach /media/MusikPC oder prüfst du das mit df -h oder mount?
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox
    • "sollte egal sein" glaube ich dir ja, ist es gemäss meinen ca. 5 Tests aber nicht.

      Prüfen:
      1. Ich gehe zum Mediaplayer und sehe, obs wieder nur das leere Verzeichnis oder auch die Dateien gibt
      2. Ich gehe mit filezilla oder WinSCP auf die Box und sehe auch, dass unter /media nur das Verzeichnis MusikPC (immer) oder auch die Dateien sichtbar sind.
      Grüsse
      Alfred
      Yamp - gepimte Version auch für FHD - aktuelle Version V3.2.2 hier, neu: FAQ hier

      The post was edited 1 time, last by AlfredENeumann ().

    • Ich verwende keine CIFS mounts aber ich hab' das mal mit deinen Optionen mit einer Windows 10 Freigabe getestet.
      Nach 3 von 10 Windows Neustarts wurde der share nicht wieder eingebunden - war aber egal ob die Box beim PC Neustart im Idle war oder aktiv, passierte in beiden Zuständen

      Ich weiß jetzt nicht ob das an Windows oder an den systemd Optionen liegt und wie man das optimieren kann - das müsste ich mal testen.
      Mit NFS shares ist das kein Problem, da kann man den Rechner mit dem NFS Server nach Lust und Laune neu starten - nach dem reboot ist der share auf der Box wieder da.

      Man muss aber die Box nicht rebooten um den CIFS share wieder einzubinden, der command

      systemctl restart remote-fs.target


      sollte ihn wieder einbinden. Den command könnte man auch in ein Plugin oder Script packen, um ihn über die GUI auszuführen wenn die CIFS Freigabe nicht mehr eingebunden ist. Aber das wäre nur eine Notlösung.
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox
    • ok, Fred, danke dir schon wieder. Schonmal gut, dass du das zumindest nachvollziehen kannst.
      Dass es bei dir nur bei 3 von 10 Neustarts passiert: Keine Ahnung, bei mir wars jedesmal. Allerdings habe ich natürlich wegen "Fernverbindung" auch nicht sooo viele Tests gemacht, das man wirklich von einer fundierten Statistik reden könnte.
      Und von wegen Plugin oder Script statt Neustart: Da lohnt sich, denke ich, der Aufwand nicht, wenn sich tatsächlich rausstellt (die Zeit wirds erst zeigen), ob das mit dem Reboot dann wirklich erschlagen ist.
      Ist natürlich keine "Lösung", aber wie gesagt immer noch besser als das Gefrickel mit dem MountManager.
      Nachdems aber offensichtlich nachvollziehbar ist: Vielleicht findet ja noch jemand eine "echte" Lösung.
      Grüsse
      Alfred
      Yamp - gepimte Version auch für FHD - aktuelle Version V3.2.2 hier, neu: FAQ hier
    • Für Windows 10 gibts übrigens Opensource-Software zur Nutzung des NFS Protokolls. Habe ich vor einigen Tagen schonmal an anderer Stelle angemerkt.
      Grüsse aus dem "ganz Nahen Osten" vom Burkhardtsdorfer

      Dreimal geimpft und noch am Leben!
    • DP hat ganz andere Sorgen

      Im Dreambox Forum gab's mal einen user der hieß Träumer und zog enttäuscht von tannen ...

      Vielleicht kann man das Problem mit optimierten mount Optionen lösen, die default mount Optionen scheinen ja nicht (mehr) zu reichen.
      Da ich auf meinen Boxen ausschließlich NFS shares einbinde fehlt mir die Motivation

      Man kann die fstab mount Optionen manuell anpassen bzw. optimieren und dann die Services reloaden - das erspart nach den Änderungen den reboot

      systemctl daemon-relaod
      systemctl restart remote-fs.target



      allerdings dann ohne automounts.xml

      eine Übersicht der Mountoptionen für den systemd mount findet man z.B. hier
      freedesktop.org/software/systemd/man/systemd.mount.html

      google findet mehr

      Vielleicht hilft es auch, wenn man für den CIFS mount ein eigenes systemd service definiert - die Optionen sind aber fast ident
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox