Problem wegen Umzug, Router zu weit weg

    • Problem wegen Umzug, Router zu weit weg

      New

      Momentan habe ich meine beiden DM900, Fernseher und PS3 mit Kabel an einen Switch, der am Hardware-Firewall angeschlossen ist angeschlossen. Internet wird über Netcube bezogen.
      Leider bzw. Gott sei Dank ziehe ich jetzt um, vermutlich werde ich weiterhin den Netcube verwenden. Der steht aber 2 Zimmer weit weg vom Fernseher samt allen oben genannten.
      Nun will ich die alle nicht über WLAN ins Internet bringen (erstens Befürchtung zu langsam und zweitens weiß ich nicht, ob ich alle per WLAN reinbringe bzw. wie ich das an den Geräten einstellen muss). Per Kabel ist es zu weit und außerdem hässlich, wenn viele Meter Kabel offen rumliegt (verstecken geht fast nicht). Also nicht in den Einstellungen mit WLAN arbeiten.

      Daher meine Frage:
      Was genau tun?
      Was bitte brauche ich, um im Wohnzimmer die Geräte per Kabel anzuschließen?
      Gibt es WLAN Repeater oder ähnliches, welches ich dann im Wohnzimmer aufstellen kann und von dort mit Kabel meine Geräte anschließe? Die Sichtverbindung wäre nur ein paar Meter, geht dann aber durch 2 Wände

      Hier noch ganz grob, wie es im Haus aussieht:



      Danke im Voraus.
    • New

      Du könntest es beispielsweise mit der Powerlinetechnik versuchen. Das sind Steckdosen mit LAN- Anschluß oder auch W-Lan. Das Signal wird zwischen den Geräten über das Stromkabel geleitet.
      Ist nicht ganz kostengünstig, erspart aber manchen Aufwand bei längeren Strecken, vorallem wenn W-LAN direkt problematisch ist. Ich habe soetwas auch schon seit Jahren mit im Einsatz.

      Gruß Leo53
    • New

      Danke, aber auch ziemlich teuer.

      Eine Frage noch zu Powerline:
      Ich muss ja vom Router sowohl ins Arbeitszimmer als auch ins Wohnzimmer.
      Da habe ich 3 im Auge:
      2 Stück und 1 Stück

      Kann ich dann den Netcube in dem einen Raum an einen Adapter und dann noch einen Adapter im Wohnzimmer und einen im Arbeitszimmer anschließen?
      Sind die eh kompatibel? Egal wo ich welchen aufstelle?

      Sorry für die vielen Fragen, aber ich will keinen Blödsinn machen.
    • New

      Hi,

      ein Adapter wird mit dem Internet Gateway verbunden. Dort wird das Signal eingespeist. Anschließend kannst du beliebig viele Adapter in der Wohnung verteilen und dort Endgeräte per Kabel anschließen.

      Ich habe bis jetzt die besten Erfahrungen mit den Devolo 1200+ Adaptern gemacht. Die funktionieren auch phasenübergreifend stabil.
    • New

      Moin,

      ich hatte bei mir eine andere Lösung installiert.
      Mein Router (Fritzbox) steht oben im 1.OG im Arbeitszimmer und unten im Wohnzimmer (EG) sind einige Geräte, die ich auch per LAN ins Netz haben wollte. Die Lösung:
      WLAN-Repeater mit LAN-Buchse ins WZ und daran einen 5-Port LAN-Switch angeschlossen. Daran kann ich bis zu 5xGeräte per LAN anschließen und habe durch den WLAN-Repeater auch noch guten Empfäng für WLAN-Clients.
      Preiswertere Switche gibt es auch, aber ich bin ein NETGEAR-Fan ;)

      Persönlich habe ich etwas gegen Power-LAN, da die Dinger das kpl.Stromnetz im Hause mit ihren Frequenzen verseuchen und auch gelegentlich Router oder andere Geräte (DECT-Telefone z.B.) stören können. Aber das ist halt meine persönliche Erfahrung.

      Gruß
      CLassic
    • New

      Danke schön.
      Aber eine Frage: ist WLAN nicht langsamer als die Strom-Adapter?
      Denn ich habe 200 MBit und fahre doch tatsächlich mit 230 MBit (wohne am Land in der tiefsten Provinz, wo die Leute anscheinend wenig Internet nutzen bzw. die wenigsten mit Netcube). Schafft WLAN diese Geschwindigkeit tatsächlich?
    • New

      Hallo Wernerr,

      anbei ein Bild meiner Verbindungsdaten zwischen Fritzbox und Repeater 450/780MBit/s BRUTTO (Schon etwas älter ;-). Bei mir ist ein Holzfußboden und eine Leichtbauwand dazwischen und die Entfernung beträgt ~6m.
      Auf Grund von beeinflussenden und unterschiedlichen baulichen Gegebenheiten, kann natürlich keine Vorhersage getroffen werden. Durch Verändern der Aufstellpositionen beider Geräte, kann man die Übertragungsraten, mit Blick auf die im Bild gezeigten Werte, noch optimieren (Jeder cm macht etwas aus ;-).

      Damit streame ich locker 6-7 Videos von der Dream zeitgleich in HD über den Repeater nach oben auf den PC.
      Wenn möglich verwende am besten das Mesh von AVM, denn das hat u.a. den gravierenden Vorteil, dass sich beide Geräte für eine Datenübertragung, immer die am wenigsten benutzte WLAN-Frequenz (2,4 oder 5GHz) auswählen, also selbstständig umschalten...
      Für ein ordentliches Handover für die einzelnen WLAN-Clients würde ich den Netzwerknamen (SSID) gleich setzen. Wenn du die Fritzbox als Mesh-Master einrichtest, dann kannst du per WPS einen Repeater automatisch im WLAN-Netz am Router anmelden lassen.

      Gruß
      Classic.
    • New

      Ich habe mit dem gleichen Setup wie @Classic (FB 7590/Repeater 1750E) fast die gleichen Werte - durch eine Betondecke. Fritzbox im 1. Stock - 1750E im Erdgeschoss.

      Meine Hütte ist Bj. 1989 und ich hab's hier auch mal mit DLAN versucht. Mit seeeeeeeehr unterschiedlichen Ergebnissen je nach Raum/Steckdose. Bin dann doch zu WLAN Repeater gewechselt.
      Hinter meinem 1750E hängt ein 4 Port Switch für Dreambox/Glotze und FireTV per LAN. Alles prima!

      Trotzdem wirst Du ums ausprobieren nicht rumkommen. Siehe Post von @Fred Bogus Trumper