Probleme mit hostname-Auflösung bei VPN-Verbindung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Probleme mit hostname-Auflösung bei VPN-Verbindung

      Hallo,

      das Problem betrifft beide Boxen, welche beide über den Dreambox WLAN USB Adapter 600 verbunden sind.

      VPN-Anbieter ist ipVanish. Die Verbindung über die Konsole als daemon (--ping-restart 60 --daemon) gestartet funktioniert einwandfrei. Manchmal läuft sie viele Tage durch. Manchmal aber auch nur einen.
      Feststellen konnte ich, dass , wenn Verbindungsprobleme auftreten, dieses an einer nicht mehr möglichen Auflösung von hostname-Adressen liegt. IP-Adressen kann ich mit Antwort anpingen. Beim ping z.B. ping ard.de kommt dann aber keine Rückantwort.
      Das passt auch zum openvpm.log. Dort kommt beim ping keine Antwort mehr und es wird dann versucht, eine neue Verbindung aufzubauen, was mangels hostname-Auflösung dann natürlich auch nicht klappt.

      Als ersten Versuch habe ich manuell andere Nameserver eingetragen: 1.1.1.1 und 8.8.8.8. Sowohl in den dreams, als auch in der Fritz 7590.
      Probleme bestehen allerdings fort.

      Dass es am VPN liegt, möchte ich eigentlich auch ausschließen. Beide Boxen sind mit der gleichen Konfigurtion mit dem selben VPN-Server von ipvanish verbunden. Gäbe es dort Probleme, müssten ja beide Boxen zeitgleich Probleme bekommen. Das ist aber auch nicht der Fall. Eine Box kann hostname-Adressen nicht mehr auflösen... die andere aber schon, oder umgekehrt. Ein killall -9 openvpn hilft nicht. Erst nach reboot kann die Box wieder mit hostname-Adressen kommunizieren.
      Dafür, dass es doch am VPN liegt spricht, dass die Probleme ohne VPN-Verbindung nie auftreten.

      Auf Empfehlung von Hilfsbereit (Danke nochmal) habe ich erst kürzlich neu geflashed. Hat also jemand eine Idee, wo ich den Fehler suchen könnte? Danke!
    • Hallo,

      hatte vergleichbares Problem, allerdings nicht im VPN sondern insgesamt. Habe auch eine Fitz!Box 7590 und zwischenzeitlich unterschiedliche DNS-Server dort genutzt. Auch den Google-Server. Dort hatte ich vor einiger Zeit das Problem, nicht alle Webseiten über den ULR-Namen zu erreichen. Bei einigen kam dann die Meldung Server antwortet nicht oder so. Ich habe dann den von AVM empfohlenen DNS-Server in der 7590er eingetragen und es funktionierte wieder. Bis vor einigen Tagen, dann hatte ich wieder das gleiche Problem.
      Dabei bemerkte ich, dass ich nur die verschlüsselten DNS-Server nutzte. Bei den unterschiedlichen Anbieter. Ich hatte also die Fallback Option in der 7590er nicht aktiviert, mit der in einem solchen Fall die Fritz!Box die unverschlüsselten DNS-Server anspricht.
      Habe dann diese Option aktiviert und es funktionierte wieder problemlos.

      Ach ja, in meiner dreambox habe ich als DNS-Server die IP-Adresse meiner Fritz!Box im Heimnetzwerk eingetragen. Meiner Meinung nach profitiert die dreambox dabei von den Möglichkeiten der 7590er.

      Ist jetzt als mögliche Hilfe lediglich ein "Schuss ins Blaue".
      Grüsse aus dem "ganz Nahen Osten" vom Burkhardtsdorfer

      Dreimal geimpft und noch am Leben!

      The post was edited 1 time, last by Burkhardtsdorfer: Hinweis auf DNS-Serverkonfiguration der dreambox. ().

    • Dankeschön für den Schuss

      Aber wenn das die Lösung wäre, müssten ja alle Geräte im Netzwerk Probleme mit der Auflösung haben…

      Habe im Netz viel zu update-resolve gelesen. Das scheint aber auch richtig zu laufen. Wenn openvpn eine Verbindung hergestellt hat, stehen in der /etc/resolv.conf zwei Nameserver vom Anbieter.
    • Stimmt, das betraf dann alle Geräte. Unabhängig davon hatte ich zweimal Ausfälle verschlüsselter Nameserver unterschiedlicher Anbieter. Vermutung meinerseits: Kommt wohl öfter vor. Weitere Vermutung: Vielleicht auch bei den von openvpn verwendeten Nameservern?
      Grüsse aus dem "ganz Nahen Osten" vom Burkhardtsdorfer

      Dreimal geimpft und noch am Leben!