Externe SSD Festplatte an Fritzbox 7490 als NAS nutzen für Dreambox One Ultra HD

    • Externe SSD Festplatte an Fritzbox 7490 als NAS nutzen für Dreambox One Ultra HD

      Moin zusammen,

      ich habe mal etwas aufgerüstet und mir neben einer neuen One Ultra HD auch eine 1TB externe SSD-Festplatte zugelegt.
      Meine Idee ist es die externe Festplatte als NAS an die Fritzbox zu hängen und dann dorthin die Aufnahmen zu speichern.
      Gleichzeitig möchte ich die Festplatte aber auch als NAS für Musik (MP3) und Fotos nutzen, die dann auch von anderen Geräten (Smartphone, PC, etc. angesteuert werden können.
      Das müßte doch gehen, oder?

      Frage dazu: wie formatiere ich die Festplatte (Format) damit das alles funktioniert?
      Wenn nicht, wäre es dann ratsam die Festplatte zu partitionieren --> also ein Teil für die Filme der Dreambox und ein Teil für den Rest...den ich dann aber auch von der Dreambox aufrufen kann.

      Für Tipps dankbar, bevor ich hier anfange rumzubasteln und auszuprobieren.

      Gruß, dinan
    • Fritz!Boxen und dreamboxen laufen unter Linux. Da sollten Daten per NFS-Protokoll übertragen werden. Leider können die Fritz!Boxen das bisher noch nicht. Insofern kann ich da pelzi nur zustimmen, ein "richtiges NAS" anzuschaffen. Bei mir läuft hier ein TS 412 von QNAP seit über 10 Jahre ohne Probleme mit HDDs von WD mit 24/7 Spezifikation, d.h. empfohlen für rund um die Uhr Betrieb. Davon 4 Stück zu 4 TB im Raid 10 Betrieb, d.h. kein Datenverlust von Ausfall einer HDD. Damit sind in dieser Betriebsart rund 6 TB verfügbar.
      Überwiegend befinden sich die Aufnahmen meiner bisherigen dreamboxen auf dem NAS, d.h. dies ist das Standardlaufwerk für alle Aufnahmen. Daneben rund 18k Photos und ´ne Menge Flac-Dateien aus den Zeiten wo man noch CDs rippte und hochaufgelöste Musik als einzelne Dateien gekauft werden musste.
      Also bei mir war das erste Terabyte ruckzuck belegt. Daher kommst du mit der 1 TB SSD vom Platz her schnell an seine Grenzen. Damit die ganze Sache rund wird, sollte auch noch ein vernünftiger Switch beschafft werden. Der wird dann zur Schalt-/Verteilerstelle für das Netzwerk und nimmt der Fritz!Box einen Teil der Arbeit ab. Den Switch platzierst du in der Nähe von dreambox und NAS, verbindest die Geräte mit dem Switch und dann noch eine Verbindung vom Switch zur Fritz!Box. Bei mir läuft hier seit über 10 Jahren ein Switch von CISCO mit 8 Ports. Die sind aber mittlerweile alle belegt. Also auch hierbei den künftigen Bedarf berücksichtigen.
      Grüsse aus dem "ganz Nahen Osten" vom Burkhardtsdorfer

      Dreimal geimpft und noch am Leben!
    • Wofür benötigt man für Filme, die man nur auf der dreambox sehen möchte den Umweg übder ein NAS ?

      Habe mehrere externe Festplatten direkt per USB an die dreambox angeschlossen und greife direkt darauf zu.
      Hatte vorher auch ein NAS , war aber völlig überflüssig und machte deutlich mehr Probleme als diese einfache Lösung.
    • @rocket1169
      Sicherlich ein nicht ganz unberechtigter Einwand. Aber immer dann, wenn man viele eigene unwiederbringbare Fotos sicher abspeichern möchte, ist die Datensicherheit eines RAID-Systems im NAS schon ein wichtiger Faktor. Obwohl 100 %-ige Datensicherheit wird man wohl nie ganz hinbekommen.Letztlich spielen auch die gespeicherten Datenmengen eine entscheidende Rolle. Und die Technik macht auch Fortschritte. So habe ich vor ein paar Wochen meine QNAP NAS Daten auf auf eine 4 TB WD-Black NVMe SSD kopiert. Wenn ich unterwegs bin, dann kommt die ans MacBook Pro und ich brauche nicht per VPN an mein QNAP um z. B. dreambox Aufnahmen anzusehen.
      Insofern kann eine große SSD natürlich auch ein NAS ersetzen. Darüber hinaus lassen sich viele Daten in Cloud-Speichern ablegen. Bei Anschaffung meines NAS vor etwa 10 Jahren sah die Computerwelt da noch deutlich anders aus.
      Grüsse aus dem "ganz Nahen Osten" vom Burkhardtsdorfer

      Dreimal geimpft und noch am Leben!
    • Zitat : Hatte vorher auch ein NAS , war aber völlig überflüssig und machte deutlich mehr Probleme als diese einfache Lösung.

      Mit dieser Meinung steht du aber relativ alleine da .
      Für unseren Haushalt ist das nicht überflüssig und macht auch keine Probleme.
      Alle Geräte (Receiver,TVs, PCs, smartfone ,Tablet, u.s.w) können per LAN/WLAN problemlos auf das NAS (openmediavault.org/) zugreifen
      Aber wenn man auf Datensicherheit keinen Wert legt , dann braucht man natürlich kein NAS
      oder können deine externen Festplatten im RAID Verbund an der Dreambox betrieben werden . ;)
    • Zitat : Hatte vorher auch ein NAS , war aber völlig überflüssig und machte deutlich mehr Probleme als diese einfache Lösung.

      Und man kann noch dazu sagen, dass man (ich) auf einem NAS (ich habe auch ein Selbstbau NAS mit openmediavault) noch weitere Dienste wie Pi-Hole, Nextcloud, Plex etc. betreiben kann.
      Das NAS läuft 24x7 und ist stromspar-optimiert. Im Leerlauf braucht das Ding 10W - mit drehenden Platten 20W und kann auch per Hardware transkodieren (mit Plex), wenn ich irgendwo in der Welt von meinem NAS was hören oder sehen möchte.
      Aber es kommt natürlich immer auf den eigenen Anspruch an. Mir gings hier nur darum aufzuzeigen, dass ein NAS mehr, ist als "nur" ein Ersatz für eine per USB angeschlossene Festplatte,

      Just my 2 cents... ;)
    • OT:

      Davon hab ich bis eben noch nie was gehört - jetzt hast Du mich aber neugierig gemacht! DAS muss ich mir mal genauer ansehen. :prost: :D

      Edit: Grad mal eine schnelle Installation gemacht. Ab 10$ im Monat! 700$ Lifetime! ;(
      Und für die 14 Tage Trial Version soll ich meine Kreditkartendaten angeben. Ja nee is klar... :thumbdown: :thumbdown:

      The post was edited 1 time, last by AlBundy001 ().

    • Leute dem Fragensteller ging es nicht um roon und anderen "Schnick-schnack", sondern lediglich nur um Musik und Video-Ablage
      Nicht jeder will/muss auch immer alles und überall d.h. auf allen Geräten und allen Orten verfügbar haben.
      Ich schaue mir doch keinen 2 Stunden Film auf dem handy an.

      Musik und Fotos kommen bei mir auf tragbare SSD, die habe ich schon mal öfter gerne an anderen Orten. Da muss ich aber nicht
      übers Netz darauf zugreifen, zumal dies nicht immer und überall in ausreichender Qualität zur Verfügung steht.

      Ich hatte oft genug Stress mit dem NAS und bin froh ein Gerät weniger im Einsatz zu haben.
      Jeder hat eben andere Ziele, Vorlieben, Ansprüche und Wünsche, deswegen kann man auch mal andere Meinungen akzeptieren, meinetwegen bin ich auch der Einzige
      aber für MICH und MEINE ANSPRÜCHE ist es halt die BESTE Lösung in jeder Beziehung und möglicherweise für die genannten Anforderungen des Fragenstellers auch.

      Und seit wann bietet denn ein NAS Daten-Sicherheit ? Das Netz ist voll von Problemen mit "abgerauchten" NAS und verschwundenen Daten
      Und es wird grundsätzlich ÜBERALL empfohlen vom NAS Backups an anderer Stelle zu haben. RAID hilft doch nur bei Defekten einzelner Platten
      und nicht bei Systemproblemen und Datenverlusten beim NAS. Wer auf RAID als backup vertraut kann datentechnisch ganz schwer auf die Nase fallen.
      Auch da weiss ich wovon ich Rede.

      Und ja ich habe zu allen Festplatten an der Dreambox auch alles noch mal als backup, so wie ich es beim NAS auch machen würde (bzw. es so hatte)
      und BTW: wenn ich bisher mal Datenverluste hatte, waren sie am NAS sonst noch nie

      The post was edited 1 time, last by rocket1169 ().

    • Es hängt letztlich doch immer davon ab, was man mit seinem "Technik-Gedöhns" so anstellen will. Gott sei Dank findet da bisher jeder das, was er dazu meint zu brauchen. (Mich eingeschlossen).
      Grüsse aus dem "ganz Nahen Osten" vom Burkhardtsdorfer

      Dreimal geimpft und noch am Leben!
    • Die Fritz!Box 7490 ist wie bereits geschrieben über den USB Port langsam. Über den 7490 USB Port werden ca. 7 MB/s übertragen. Für die Übertragung einer HD Aufnahmen sollte die Geschwindigkeit reichen in der Theorie. In der Praxis, so war’s zumindest bei mir, gab es immer wieder Probleme. Besonders, wenn ein weiterer Dienst (Bilder, Musik) darüber abgerufen wurde.

      Da du die SSD Platte schon hast, kannst es ja mal ausprobieren und testen, ob es für deine Zwecke reicht. Formatieren wie auf der AVM Seite beschrieben: Die FRITZ!Box unterstützt:
      • USB-Speicher mit maximal vier Partitionen,
      • Partitionen bis zu einer Größe von 4 Terabyte,
      • die Dateisysteme NTFS, FAT/FAT32 und ext2/ext3/ext4.
      1. Formatieren Sie den USB-Speicher neu und legen Sie dabei maximal vier Partitionen mit einer Größe bis zu jeweils 4 Terabyte in den Dateisystemen NTFS, FAT/FAT32 oder ext2/ext3/ext4 an.
      Wenn dir die Leistung nicht reicht und etwas mehr Leistung und Komfort haben willst, dann ist ein sogenanntes NAS die Lösung. Kannst was fertiges nehmen von Synology oder QNAP oder selber was günstiges bauen mit OpenMediaVault (OMV) und einen einplatinen Rechner, wie einen Raspsberry Pi oder ein Odroid HC. Der Raspi 4 oder der Odroid HC4 eignen sich sehr gut, die Preise haben aber ganz schön angezogen. Was auch geht wäre ein Odroid HC1/2 oder ein raspi 3B+, die gibt es gebraucht und halbwegs bezahlbar. Der raspi 3 B+ schafft 300 Mbit/s und hat bei mir gute Dienste geleistet als NAS. Den HC1 hat ein Freund im Einsatz und schafft 900 Mbit/s.