Dreamboxedit 7.2.1.0

    • @schnorx: Aktuell hilft es erstmal nicht. Aber: Wenn man diversen Seiten glauben kann, dann wird es die neue Fritz Version 7.50 auch für Deine Kabelbox geben - und dann auch Wireguard als VPN Option. Einfacher geht VPN nicht.
      So nebenbei : Ich hab auch Kabel. Habe mich aber für eine 7590 entschieden und betreibe mein Vodafone Modem im "dummen" Bridgemode. So habe ich die Kontrolle über meine Fritte ohne auf den Provider angewiesen zu sein.

      Dazu 2 Fragen:
      - Ist deine 6490 dein Eigentum oder gemietet? Vielleicht ist es ja eine Option auf die aktuellste Box umzusteigen ohne große Kosten?
      - Hast Du dich mal mit der Fritz eigenen DynDNS Option beschäftigt? Das macht es viel einfacher ein VPN ins eigene Netzwerk aufzubauen. Damit hast Du praktisch alle Vorteile von extern auf Dein Heimnetz zuzugreifen - egal ob es die Dreambox oder was auch immer Du da noch hast ist. Du musst dann auch nix freischalten, da Du ja virtuell "zu Hause" bist. ;)
      Ja - natürlich geht es auch mit externen Anbietern - aber wozu sich das Leben schwerer machen, als es sein muss. :D
    • Zur Klarstellung: Ich verwende als "DynDNS" die Fritz Dienste, wie hier beschrieben: MyFRITZ!-Konto erstellen und in FRITZ!Box einrichten | AVM Deutschland
      Ein Drittanbieter ist dann nicht mehr nötig. Kann @goliath nur zustimmen. VPN ist der beste Weg um die Box von extern zu managen. Dann ist es auch egal, ob Du "ssh" , "telnet" oder das Webinterface benutzt. Ist dann eh alles durch den Tunnel verschlüsselt.

      Aber um auch das mal klarzustellen: Natürlich sind Portfreigaben erstmal nix schlimmes. Du könntest ja theoretisch auch einen Webshop betreiben. Das ganze Internet besteht aus Millionen Portfreigaben - sonst würden wir hier nicht schreiben können! :D
      Die Frage ist halt nur: Was ist darüber erreichbar, wie sicher ist das und weiß ich, was ich tue.
    • ich will mich da mit meinem Halbwissen nochmal melden.
      In meiner Fritz box gibt es jetzt einen funktionsfähigen DynDNS- und einen VPN Eintrag.
      Über DynDNS ist es eine unsichere Verbindung über die Anmeldung MyFritz s3tynxxxxx....myfritz.net:xxx ist es sicher. Das verstehe ich schon mal nicht.
      vom Androidhandy kann ich mich über VPN anmelden. Steht dann am Handy da VPN---Home---Verbunden. Wie geht´s nun weiter? IP eingeben im Browser? Wie komme ich jetzt auf die DM und andere Geräte?
      Von meiner Fritzbox im Büro komme ich nun mittels VPN zur Oberfläche meiner Fritzbox zu Hause. Nur wie greife ich nun auf Kamera, DM900, DM7020HD usw, zu. Da stecke ich jetzt gerade fest.
      Sorry für die blöden Fragen. Ich weiß, kaum macht man es richtig, schon funktioniert´s.
      Images
      • 11.jpg

        107.47 kB, 1,014×408, viewed 28 times
      • 22.jpg

        144.3 kB, 1,012×540, viewed 26 times
      • 33.jpg

        167.09 kB, 981×542, viewed 23 times
    • schnorx wrote:

      Über DynDNS ist es eine unsichere Verbindung über die Anmeldung MyFritz s3tynxxxxx....myfritz.net:xxx ist es sicher. Das verstehe ich schon mal nicht.
      DynDNS gibt lediglich deiner täglich wechselnden IP, unter der deine Fritz.box aus dem Internet erreichbar ist, einen festen Klarnamen. Dazu verbindet sich die Fritzbox nach der nächtlichen IP-Zuweisung mit dem Dyndns-Anbieter und trägt dort die zugewiesene IP-Adresse unter dem Klarnamen ein.
      Die VPN-Verbindung stellt einen verschlüsselten VPN-Tunnel von deinem Handy zu deiner Fritz.box her und meldet das Handy im Heimnetz hinter dem Router in deinem Heimnetz an. Siehst du auch, wenn du in deinem Handy mal die IP Adressen anschaust, mit DynDNS hast du irgendeine IP-Adresse deines Telefon-Providers, mit VPN bekommst du eine IP-Adresse direkt aus deinem Heimnetz.


      schnorx wrote:

      Nur wie greife ich nun auf Kamera, DM900, DM7020HD usw, zu.
      Genau wie von zu Hause, denn du bist ja zu Hause im Heimnetz angemeldet. Übrigens funktionieren deshalb auch über VPN so schöne Dinge wie z.B die Fritzfon-App.
    • Habe ich das so richtig verstanden?
      1 durch den VPN Tunnel gelange ich hinter die Fritzbox wie alle anderen Teilnehmer im Netzwerk
      2 mein Handy verbraucht nur mobile Daten um das VPN aufrecht zu erhalten (vermutlich ganz wenig).
      Wenn ich dann Gigabitweise meine Audible Hörbücher downloade erscheint das im Online Monitor der Fritzbox als Download aus dem Netz und als Upload zu meinem Handy. Das wäre ja wunderbar.
      3 kennt Android so was wie den Explorer bei Windows? Oder muss ich im Chrome Browser dann z.B. mit 192,178,168.xx auf die DM 900 zugreifen?
      4 Kann ich dann am Handy sogar über die Box / Webinterface TV schauen?
      5 was nicht geht ist von meiner Büro Fritzbox hinter die Home Fritzbox zukommen. Da habe ich was gelesen das die dann nicht beide 192.168.178.1 heisen dürfen. Ist da was dran?
    • schnorx wrote:

      1 durch den VPN Tunnel gelange ich hinter die Fritzbox wie alle anderen Teilnehmer im Netzwerk
      Richtig.


      schnorx wrote:

      2 mein Handy verbraucht nur mobile Daten um das VPN aufrecht zu erhalten (vermutlich ganz wenig).
      Richtig. Es werden soviele Daten verbraucht, wie durch den VPN-Tunnel auf dein Handy heruntergeladen/gestreamt werden.


      schnorx wrote:

      3 kennt Android so was wie den Explorer bei Windows? Oder muss ich im Chrome Browser dann z.B. mit 192,178,168.xx auf die DM 900 zugreifen?
      Es gibt in Android ftp-Browser Apps, damit kannst du die im Heimnetz freigegebenen ftp-Dateien sehen wie NAS oder Dreambox.


      schnorx wrote:

      4 Kann ich dann am Handy sogar über die Box / Webinterface TV schauen?
      Natürlich, wenn die Upload-Geschwindigkeit deines Internet-Providers hoch genug ist. Der Stream muß dann natürlich durch den VPN-Tunnel und wird auf den Datenverbrauch des Handys angerechnet.


      schnorx wrote:

      5 was nicht geht ist von meiner Büro Fritzbox hinter die Home Fritzbox zukommen. Da habe ich was gelesen das die dann nicht beide 192.168.178.1 heisen dürfen. Ist da was dran?
      Ich verstehe deine Frage nicht ganz. Du hast 2 Fritzboxen? Dazu müsstest du mal etwas genauer dein Heimnetz beschreiben. Ist die 2. Fritzbox als eigener Router oder als IP-Client eingerichtet?
    • goliath wrote:

      Richtig. Es werden soviele Daten verbraucht, wie durch den VPN-Tunnel auf dein Handy heruntergeladen/gestreamt werden.
      Da haben wir uns falsch verstanden. Ich dachte, wenn 10GB durch die Fritzbox runtergeladen werden, ist der Transport durch den VPN Tunnel "gratis". Sonst kann ich ja die 10GB gleich mit dem Handy runterladen.

      goliath wrote:

      Ich verstehe deine Frage nicht ganz. Du hast 2 Fritzboxen? Dazu müsstest du mal etwas genauer dein Heimnetz beschreiben. Ist die 2. Fritzbox als eigener Router oder als IP-Client eingerichtet?
      eine Box zu Hause die andere im Büro. 10km Entfernung

      Fritz fon ist wirklich eine feine Sache...
    • Da haben wir uns falsch verstanden. Ich dachte, wenn 10GB durch die Fritzbox runtergeladen werden, ist der Transport durch den VPN Tunnel "gratis". Sonst kann ich ja die 10GB gleich mit dem Handy runterladen.
      Natürlich kostet es deinen Traffic per Handy. Und ja, Du kannst alles mit dem Handy direkt runterladen. Aber Du übersiehst, dass dies durch den VPN Tunnel passiert. Es geht ja nicht nur um einen simplen Download sondern um eine verschlüsselte Verbindung.
      Sonst würde ja niemand einen mobilen Datentransfer Vertrag abschließen. Zumindest nicht, wenn man einen Router mit VPN zu Hause hat.
      Entschuldigung wenn ich das so sage: Aber Dir fehlt so einiges an Verständnis. Dein Handy Provider unterscheidet doch nicht zwischen VPN oder offenem Internet. Es sind einfach Daten - egal welcher Art.


      eine Box zu Hause die andere im Büro. 10km Entfernung
      Und was soll uns das sagen? Sind die beiden miteinander verbunden per Netzwerk ?
      Ob die nun 50cm oder 5000km voneinander entfernt sind spielt nun mal gar keine Rolle.
    • schnorx wrote:

      eine Box zu Hause die andere im Büro. 10km Entfernung
      Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es sich um eine Fritzbox mit eigenem Internet-Provider-Anschluß handelt. Dann richte auf deinem Handy einfach eine weitere VPN-Verbindung zu deiner Büro-Box ein. Du kannst dann auf dem Handy wählen, ob du eine VPN-Verbindung nach Hause oder zum Büro aufbaust (und dann jeweils mit der FritzfonApp von überall auf der Welt mit deinem Heim- oder Büro-Festnetzanschluß telefonieren).

      The post was edited 1 time, last by goliath ().

    • Genau das habe ich gemacht. VPN vom Handy zur Cabel Box zu Hause und VPN vom Handy zur 1&1Fritzbox im Büro läuft einwandfrei. Das Problem ist momentan, dass sich die Fritzboxen sich nicht untereinander verstehen. Es ist doch viel angenehmer vom Büro PC auf das Netzwerk zu Hause zu zugreifen als das alles mit dem Handy zu machen. Deshalb war die Frage wegen der IP´s xxx.xxx.178 tauschen in xxx.xxx.188. Ich habe sowas zumindest in einem AVM-Tutorial gesehen, aber nicht ganz kapiert.
    • Das ist etwas komlizierter und birgt Stolperfallen, du kannst dich dabei leicht aus deinem eigenen Netz aussperren.


      Aber nach dieser Anleitung sollte es gehen, wenn du das penibel genau Schritt für Schritt durchgehst.

      Bei dem Abschnitt "IP-Netzwerk der FRITZ!Box anpassen" solltest du vorsichtig sein. Deine Geräte in dem Netz mit dem neuen IP-Bereich sollten die IP-Adressen über DHCP bekommen, andernfalls mußt du die festvergebene IP-Adresse auf dem jeweiligen Gerät händisch auf den neuen IP-Bereich anpassen.

      PS: Du wirst wahrscheinlich nach der IP-Adressenänderung keinen Zugriff auf die Fritzbox mehr aben, da die IP deines PCs ja jetzt aus einem anderen Netzbereich ist. Dann einfach den PC neu booten, damit der über DHCP eine IP aus dem neuen Bereich von der Fritzbox bekommt.

      The post was edited 2 times, last by goliath ().

    • Dann ab ans Werk! Ich hatte nur mal Probleme bei einer der ersten Fritzboxmodelle, da brauchte man ein angeschlossenes Telefon mit Tonwahlverfahren zum Rückstzen und solche gab es nur noch auf dem Flohmarkt. Bei den aktuellen Modellen ist das einfacher.