[gelöst] QNAP TS-433 einbinden (mounten) geht nicht

    • [gelöst] QNAP TS-433 einbinden (mounten) geht nicht

      Guten Abend in die Runde,

      Dreambox 7020HD
      Einigma2: 2016-06-16
      Image: Newnigma2-daily 2020-05-17
      Fronzprozessor Version: 6

      Ich habe vrsucht meinen neuen NAS QNAP TS-433 einzubinden, aber das will enfach nicht klappen:

      Folgendes habe ich in der Freigabeverwaltung angelegt:
      [Blocked Image: https://i.postimg.cc/wx1GRLKk/001.png]
      [Blocked Image: https://i.postimg.cc/B6K24qy2/002.png]

      Danach enigma neu gestartet und mal über ftp geheckt ob es in der etc/auto.netowrk bzw. fstab einen Eintrag gibt. Dort ist das mal nicht eingetragen.

      Sicherheitshalber mal in der Filmauswahl (Video Taste) und dann nochmal Video Taste geschaut ob es in der Detailliste einen entsprechenden Eintrag "NAS" gibt, ist auch nicht der Fall.

      Mache ich da was grundlegend falsch? Ich habe vor Jahren einen jetzt defekten NAS so weit ich aus dem Gedächtnis wiess so eingebunden, jedoch auf einer anderen Box.

      Solange nichmalt die Einträge in den genannten auto.netowrk und fstab auftauchen kann das aber wohl auch nicht klappen.

      Sehen Die Profis was da falsch läuft?

      P.S. Am NAS habe ich den Benutzer den Ordner /Public freigegeben, Zugriff vom PC ode Handy klappt reibungslos.
    • Hi xyladecor ;)

      Auf deinem neuen QNAP läuft sicher die NFS Version 4 - mit der kann die DM7020 nicht umgehen.

      Du musst in der auto.network die NFS Version 3 mitgeben, dann sollte es klappen.

      Das Thema hatten wir auch erst vor kurzem hier: und schon wieder: OE2.0 auto.network nfs mount geht nicht, manueller mount ok
      oder hier: DM800se zu DMTwo mounten klappt nicht
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$
    • Danke für Deine Antwort, Fred!

      Obwohl ich über CIFS verbinden will?

      Am QNAP habe ich NFS-v2/v3 Dienst, als auch NFS-v4 Dienst aktivert.

      Aber CIFS sollte doch über den aktivierten Punkt " Datentransfer über Microsoft Netzwerk aktivieren" laufen, oder?

      Selbst das manuelle mounten klappt nicht :(

      root@dm7020hd:~# mount -t nfs -o rw,soft,nolock,tcp 192.168.0.77:/Public /media/NAS
      mount: 192.168.0.77:/Public failed, reason given by server: Permission denied
      mount: mounting 192.168.0.77:/Public on /media/NAS failed: Bad file descriptor
      root@dm7020hd:~#
      In der Detailliste des Movieliste gibts zwar jetzt zur Auwal Network Mount -> aber der Public und die Unterordner vom NAS sind da nicht zu sehen.

      P.S. Ich hab zwischenzeitlich jetzt auch mal das Häkchen bei den Einstellungen am NAS selbst bei "NFS-v2 Dienst aktivieren" weggenommen, es läuft jetzt dort nur NFS-v2 und 3, wobei ch ja wie gesagt gerne über CIFS wie bisher arbieten würde.

      The post was edited 4 times, last by xyladecor ().

    • Das habe ich übersehen obwohl ich die Screenshots gesehen habe. Ich bin von NFS bei einer QNAP ausgegangen .. :D

      Scheinbar versuchst du über den Netzwerkbrowser zu mounten - und nicht wie geschrieben über autofs.
      autofs würde ich im OE2.0 bevorzugen - dazu muss man die /etc/auto.network editieren, das wird nicht durch Enigma2 erledigt.

      Wenn über den Netzwerkbrowser über die GUI versuchst zu mounten findest du die Einträge in der /etc/enigma2/automounts.xml. Im OE2.0 wird im Gegensatz zum DreamOS nichts in der /etc/fstab eingetragen, da nicht über systemd gemounted wird.

      Dein manueller mountversuch scheitert vermutlich daran, dass du versuchst die CIFS Freigabe "Puplic" über das nfs Protokoll zu mounten - das wird nicht klappen.

      Ich würde mal ganz von vorne beginnen:
      Wie sehen die Freigaben am QNAP aus?
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$
    • Danke für Deine Hilfe :-). Ich bin diesbezüglich echt ein schwerer Fall. Der Ochs vorm Tore, die Einbidnung des Vorgängergeräts TS-431P2 über CIFS lief 2018 ziemlich reibungslos, und jetzt dieses Drama.

      In der Tat habe ich die letzten Tage schon viel probiert, auch über den Netzwerkbrowser, ich glaube das war zu Beginn, nachdem das nicht klappte, bin ich zur manuellen Variante übergegangen, sowohl CIFS als auch dann n der Verzweiflung über NFS, und das alles mit weniger als Halbwissen.

      Komplett ganz von vorne ist mit Sicherheit angebracht. Was mich stutzig macht ist auch, dass ich im Ereignisprotokoll am QNAP niemals nur 1 x einen Verbindugnsversuch protokolliert gesehen habe.

      Am QNAP habe ich den user xyladecor dem Ordner /Public freigegeben (ich denke das ist für CIFS okay).

      Ganz blöd gefragt, gibt es eine verlässliche Anleitung wie ich das über CIFS von Anfang an angehen kann? Es schwirren viele Infos herum, diversester Vorgehensweisen, aber ich werde nicht schlau daraus. Über Netzwrkbrwoser wurde ich übrhaupt nicht schlau, da passiert(e) nämlich überhaupt nichts. Auflistung der IP´s im Netzwerk, die kann man mit OK anwähle, dann wird man gefragt einen Benutezr für diese IP anzulegen, das wars dann. Kene sichtbaren Verzeichnise, gar nix.

      Bevor damit von vorne beginnt werde ich alle betreffenden Einträge in auto.network, fstab und automounts.xml löschen.
    • lass den Netzwerbrowser mal aussen vor und lösche die /etc/enigma2/automounts.xml und starte Enigma2 neu - dann bist du Netwerkbrowser Geschichte los.

      Versuch erstmal den CIFS Share manuell zu mounten, wenn das klappt ist der nächste Schritt die autofs Konfiguration.

      Erstelle dazueinfach in /tmp einen Ordner für den test mount


      mkdir -p /tmp/cifs-test

      dann versuch mal ohne spezielle Otionen zu mounten

      mount -t cifs -o username=xyladecor,password=xxxxx //192.168.0.77/Public /tmp/cifs-test

      ls /tmp/cifs-test

      umount /tmp/cifs-test

      etwaige Fehlermeldungen hier reinstellen
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$
    • Das manuelle mounten bringt operation not supported.

      {quote]
      dm7020hd login: root
      Password:
      root@dm7020hd:~# mkdir -p /tmp/cifs-test
      root@dm7020hd:~# mount -t cifs -o username=xyladecor,password=xxxxx //192.168.0.77/Public /tmp/cifs-test
      mount: mounting //192.168.0.77/Public on /tmp/cifs-test failed: Operation not supported
      root@dm7020hd:~#
      [/quote]

      Ich glaube es geht in die Richtung, woran es liegen kann

      "In der fstab bzw auto.network "vers=1.0" eintragen (bzw auf 1.0 ändern), mit linuxfähigem Editor."

      Nur, ich habe ja keine Eintragung in den beiden genannten Dateien, wo ich diese Version eintragen könnte.
    • Die Frage ist, ob am QNAP SMB1 Unterstützung aktiviert ist

      qnap.com/en-me/how-to/faq/arti…-smb-v1-for-qts-426433434
      stadt-bremerhaven.de/qnap-empfiehlt-smb-1-deaktivieren/

      das müsstest du prüfen ob die SM1 Unterstützung am NAS deaktiviert ist, falls wieder aktivieren

      Zur Sicherheit: ist auf der dm7020hd das Paket cifs installiert?

      opkg list-installed|grep cifs


      falls nicht

      opkg install cifs


      danach die Box neustarten
      dann wieder versuchen

      mkdir /tmp/cifs-test
      mount -t cifs -o vers=1.0,username=xyladecor,password=xxxxx //192.168.0.77/Public /tmp/cifs-test


      bei der fstab bzw. autofs sind wir noch nicht, erstmal muss der manuelle mount klappen

      normalerweise muss man die cifs Version nicht angeben, wenn der server smb1 anbietet und der client nur smb1 kann wird mit smb1 gemountet
      wenn smb1 am Server nicht angeboten wird, schlägt der mount fehlt
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$
    • Am QNAP war SMB1 erwartungsässig nicht aktiviert, habe bei nun als niedrigste und höchse SMB1 mal aktivert, die Sichehreitsbedenken mal aussen vor, die muss ich dann separat berücksichtigen. NAS neu gestartet.

      Nun noch CIFS auf der 7020 HD gecheckt ->

      root@dm7020hd:~# opkg list-installed|grep cifs
      kernel-module-cifs - 3.2-r12.54-bsp0-newnigma2-18

      Und nun wieder:

      mkdir -p /tmp/cifs-test

      und dann wieder:

      root@dm7020hd:~# mkdir -p /tmp/cifs-test
      root@dm7020hd:~# mount -t cifs -o username=xyladecor,password=xxxxx 192.168.0.77/Public /tmp/cifs-test
      mount: mounting 192.168.0.77/Public on /tmp/cifs-test failed: Invalid argument

      Also weiter, trotz SMB1 am QNAP das ursprüngliche invalid Argument :-(.

      The post was edited 1 time, last by xyladecor ().

    • bitte deinen vorigen post editieren, das passwort steht im clear text da (immer aus-X-en)

      das packet cifs ist nicht installiert, sicherheitshalber

      opkg install cifs

      und dann nochmal versuchen zu mounten
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$
    • Danke wegen dem Passwort, done.

      So schaut es jetzt aus:

      root@dm7020hd:~# opkg list-installed|grep cifs
      cifs - 3.0.37-r2-dream3
      kernel-module-cifs - 3.2-r12.54-bsp0-newnigma2-18
      root@dm7020hd:~# mkdir -p /tmp/cifs-test
      root@dm7020hd:~# mount -t cifs -o username=xyladecor,password=xxxxx 192.168.0.77/Public /tmp/cifs-test
      mount error: improperly formatted UNC name. 192.168.0.77/Public does not begin with \\ or //
      No ip address specified and hostname not found
      mount: mounting 192.168.0.77/Public on /tmp/cifs-test failed: Invalid argument
    • die erste Hürde ist geschafft

      dann die /etc/auto.network editieren:

      Source Code

      1. # automatically generated by enigma 2
      2. # do NOT change manually!
      3. QNAP -fstype=cifs,rw,iocharset=utf8,username=xyladecor,password=xxxxxx ://192.168.0.77/Public
      Statt QNAP kannst du auch NAS etc. angeben, autofs erstellt dann automatisch einen Ordner mit diesem Namen in /meida/net/ in dem der share gemountet wird
      rw wenn du auch am share schreiben willst, sonst reicht ro
      iocharset=utf8 bewirkt, dass die Umlaute korrekt angezeigt werden

      danach das autofs service neu laden oder neu starten
      die Daten von Public am NAS sollten dann in /media/net/QNAP zu finden sein. Falls nicht die Box reboten, autofs reload/restart funktoniert nicht immer zuverlässung

      /etc/init.d/autofs reload


      oder
      /etc/init.d/autofs restart

      oder
      reboot
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$
    • ja, ab OE2.5 können die Boxen einen SMB3 share mounten

      Brainfuck Source Code

      1. root@dm900:~# mount -t cifs -o vers=3.0,user=fred,password=xxxx //192.168.178.157/Public /mnt
      2. root@dm900:~# mount|grep Public
      3. //192.168.178.157/Public on /mnt type cifs (rw,relatime,vers=3.0,sec=ntlmssp,cache=strict,username=fred,domain=PC,uid=0,noforceuid,gid=0,noforcegid,addr=192.168.178.157,file_mode=0755,dir_mode=0755,nounix,serverino,rsize=65536,wsize=65536,actimeo=1,user=fred)
      4. root@dm900:~#


      Im OE2.5 läuft der Server mit SMB2, im OE2.6 wird meines Wissens seit letzem Jahr SMB3 am Server unterstützt

      Brainfuck Source Code

      1. root@dm900:~# smbstatus | head -n 5
      2. Samba version 4.4.5
      3. PID Username Group Machine Protocol Version Encryption Signing
      4. ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      5. 22114 root root 192.168.178.17 (ipv4:192.168.178.17:7282) SMB2_10 - -
      6. root@dm900:~#
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$