Welche Samsung SSDs habt ihr verbaut?

    • Welche Samsung SSDs habt ihr verbaut?

      Ich tausche langsam die Festplatten gegen SSDs aus - vorzugsweise gegen Samsung SSD. Natürlich interessiert mich der Verschleiß. Für Linux gibt es ja nichts vergleichbares wie Samsung Magican und auf der dreambox hat hat man eigentlich nur smartctl zur Verfügung um den Zustandheitszustand abzuschätzen - das können viele auch schwer auswerten. Gerade Samsung SSDs bietet dafür eine paar interessante S.M.A.R.T. Werte an. Ich bastle gerade an einem "Samsung Magican" für DreamOs, dass in der ersten Version nicht nur Temperatur, Gesundheitszustand etc. ausspuckt sondern auch die TBW in MB, GB, TB - und wieviel % der garantierten TBW bereits geschrieben wurden. Das möchte ich über eine Datenbank lesen, aus dem das Tool die jeweiligen Werte je nach Modell ausliest.

      Dafür brauchte ich so viele Modellbezeichnungen wie möglich um die Datenbank zu befüllen. Wenn die SSD intern am SATA Port hängt, lässt sich das einfach auslesen. Wenn die SSD am USB Port hängt wird das nicht funktioniern, weil der Dreambox kernel nur bestimmte wenge USB Controller unterstützt. D.h. wenn die Werte nicht über USB ausgelesen werden können, wird einem das Tool nicht viel bringen. Ausserdem werden nur SATA und m.2 STATA bzw. mSATA in einem einem entprechenden Adapter funktionieren. NVMe SSDs muss man anders auslesen bzw. auswerten.

      Aber vielleicht kann der eine odere andere der eine Samsung SSD verbaut hat, folgenden Befehl in der Konsole absetzen und den Output hier posten. Mich interesseieren insbesonderes die Pro und QVO Modelle aller Serien für den Aufbau einer Database

      smartctl -a $(smartctl --scan|awk '{print $1}')|grep Model

      der output sieht dann etwa so aus.

      Source Code

      1. root@dm920:~$ smartctl -a $(smartctl --scan|awk '{print $1}')|grep Model
      2. Model Family: Samsung based SSDs
      3. Device Model: Samsung SSD 840 EVO 120GB
      4. root@dm920:~$



      Das Tool (derzeit im Projektstautus) wird dann etwa so aussehen


      Brainfuck Source Code

      1. root@dm920:~$ project-samsung_magican
      2. ------------------------------------
      3. Samsung SSD Info
      4. ------------------------------------
      5. Computer: dm920
      6. Device Name: /dev/sda
      7. Model: Samsung SSD 840 EVO 120GB
      8. Firmware Version: EXT0DB6Q
      9. Sector Size: 512 bytes
      10. MTBF: 1.500.000 hrs
      11. TBW: 72TB
      12. ------------------------------------
      13. Drive health: 99%
      14. Temperature: 35°C
      15. Power on time: 781 hrs
      16. ------------------------------------
      17. LBAs written: 2.317.951.874
      18. Data written:
      19. 1.131.812,438 MB
      20. 1.105,286 GB
      21. 1.50% of 72TB 1,079 TB
      22. Mean write rate: 1.449,18 MB/hr
      23. ------------------------------------
      24. root@dm920:~$
      Display All


      man sieht also, dass ich auch alte, ungenutzte Hardware rumliegen habe
      die 840er kam vor gut 10 Jahren auf den Markt ..
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$

      The post was edited 2 times, last by Fred Bogus Trumper ().

    • Hallo Fred,

      das Tool würde mich auch interessieren. :thumbup:
      Hier die Antwort auf die von dir vorgeschlagene Eingabe
      root@dm920:~$ smartctl -a $(smartctl --scan|awk '{print $1}')|grep Model:

      Display Spoiler

      root@dm920:~$ smartctl -a $(smartctl --scan|awk '{print $1}')|grep Model
      Device Model: Samsung SSD 870 QVO 1TB


      Leider kann das OS oder Newnigma der DM920 die Temperatur der Festplatte nicht auslesen. Siehe Bild
      OS & Image-Version:
      4.3.3r3-2021-10-29
      Newnigma2-daily 2022-06-27

      Gruß
      Classic
      Images
      • screenshotSSD1.jpg

        139.7 kB, 1,920×1,080, viewed 90 times
      • screenshotInfoÜber.jpg

        164.74 kB, 1,920×1,080, viewed 91 times
    • Danke

      Classic wrote:

      Leider kann das OS oder Newnigma der DM920 die Temperatur der Festplatte nicht auslesen. Siehe Bild
      Kommt darauf an wie die Temperatur ausgelesen bzw., gesucht wird, - über die SMART ID oder einen String
      Bei den Festplatten war es die SMART ID 194 glaube ich, bei der Samsung ist es die ID 190
      sonst über den String Temperature suchen

      Source Code

      1. root@dm920:~$ smartctl -a /dev/sda | grep ^190
      2. 190 Airflow_Temperature_Cel 0x0032 066 037 000 Old_age Always - 34
      3. root@dm920:~$ smartctl -a /dev/sda | grep -i temperature
      4. 190 Airflow_Temperature_Cel 0x0032 066 037 000 Old_age Always - 34
      5. root@dm920:~$ smartctl -a /dev/sda | grep ^190 | awk '{print $10}'
      6. 34
      7. root@dm920:~$ smartctl -a /dev/sda | grep -i temperature | awk '{print $10}'
      8. 34
      9. root@dm920:~$
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$
    • Hi Fred,
      hier von meinen beiden Dreams 920 und 900

      Display Spoiler

      root@dm920:~$ smartctl -a $(smartctl --scan|awk '{print $1}')|grep Model
      Model Family: Samsung based SSDs
      Device Model: Samsung SSD 850 PRO 128GB
      root@dm920:~$


      Display Spoiler

      root@dm900:~$ smartctl -a $(smartctl --scan|awk '{print $1}')|grep Model
      Model Family: Samsung based SSDs
      Device Model: Samsung SSD 840 PRO Series
      root@dm900:~$
    • danke, wieviel GB hat die 2. Samsung SSD 840 PRO Series?

      üblicherweise wird auch Kapazit#t ausgeworfen siehe dm920

      im Grunde ist es aber egal, weil scheinbar alle Modelle die 840 Pro Serie die selben TBW und MTBF Werte verfügen, d.h. für die Berechnung im Hintergrund macht es keinen Unterschied
      TBW 73TB
      Zuverlässigkeitsprognose 1.5 Mio. Stunden (MTBF)

      bei den neuen 850-870er Serien ist der TBW Wert höher, je höher die Speicherkapazität

      Bei den neuen Modellen macht es Sinn auch die Kapazität und folglich die TBW für die Database zu wissen

      mal sehen
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$
    • Hallo Fed,

      deine Eingaben scheinen bei mir auch zu funktionieren. Aber genau 30°? :/

      Display Spoiler


      root@dm920:~$ smartctl -a /dev/sda | grep ^190
      190 Airflow_Temperature_Cel 0x0032 070 047 000 Old_age Always - 30
      root@dm920:~$ root@dm920:~$ smartctl -a /dev/sda | grep -i temperatu
      -bash: root@dm920:~$: command not found
      root@dm920:~$ smartctl -a /dev/sda | grep -i temperature
      190 Airflow_Temperature_Cel 0x0032 070 047 000 Old_age Always - 30
      root@dm920:~$ smartctl -a /dev/sda | grep ^190 | awk '{print $10}'
      30
      root@dm920:~$ smartctl -a /dev/sda | grep -i temperature | awk '{print $10}'
      30



      Gruß
      Classic
    • ist doch gut, der Wert wird schon passen

      ich habe auch einige Samsung SATA SSDs verbaut, die haben die alle nicht mehr 45°C im Betrieb und zwischen 33 und 40 Grad im idle
      es sind ja keine Mechanischen Bauteile mehr verbaut und das dürfte der Umgebungstemperatur im Gehäuse entsprechen
      die NVMe SSDs sind nicht so unterkühlt :D

      schreib mal 10GB am Stück mit dd, dann geht die Temperatur auch schnell hoch :D

      vielleicht mache ich auch noch einen disk speed test ins tool, aber eins nach dem anderen ..
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$

      The post was edited 1 time, last by Fred Bogus Trumper ().

    • danke

      das macht die Sache einfacher, wie ich dachte sind die Modelnamen immer gleich aufgebaut, d.h. ich kann vermutlich einfach eine database aufbauen

      Ein paar Beispiele für die 860er Serie wären gut, davon habe ich keine einzige


      das Tool sollte übrigens nicht nur auf der Box sonder in allen aktuellen Linux Distributionen laufen
      dafür kommt dann noch der NVMe Support ins Spiel, da muss man die Werte anders auslesen

      hier ein Beispiel für eine Samsung SSD aextern m Sabrent USB3.0/SATA Adapters

      am Notebook wird der USB Adapter vom kernel erkannt und lässt Anfragen durch, an der dm9x0 angestöpselt kommt die Meldung, dass kein passender USB Controllertreiber gefunden wird
      man kann aber ganz normal auf die Daten zugreifen

      Brainfuck Source Code

      1. fred@Folio-1040G2:~$ sudo project-samsung_magican /dev/sdb
      2. ------------------------------------
      3. Samsung SSD Info
      4. ------------------------------------
      5. Computer: Folio-1040G2
      6. Device Name: /dev/sdb
      7. Model: Samsung SSD 750 EVO 500GB
      8. Firmware Version: MAT01B6Q
      9. Sector Size: 512 bytes
      10. MTBF: 1.500.000 hrs
      11. TBW: 100TB
      12. ------------------------------------
      13. Drive health: 94%
      14. Temperature: 23°C
      15. Power on time: 46,227 hrs
      16. ------------------------------------
      17. LBAs written: 25.183.016.883
      18. Data written:
      19. 12.296.394,962 MB
      20. 12.008,198 GB
      21. 11.73% of 100TB 11,727 TB
      22. Mean write rate: 266,00 MB/hr
      23. ------------------------------------
      24. fred@Folio-1040G2:~$
      Display All
      An den Werten sieht man, dass sich die SSD die meiste Zeit in den 5,5 Jahren Laufzeit gelangweilt hat
      war in einem kleinen Virutualisierungs Server mit wenig Schreibzugriffen verbaut
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$
    • Hier bitteschön...

      root@dm920:~# smartctl -a $(smartctl --scan|awk '{print $1}')|grep Model
      Model Family: Samsung based SSDs
      Device Model: Samsung SSD 850 EVO 500GB

      root@dm920:~# smartctl -a $(smartctl --scan|awk '{print $1}')|grep Model
      Device Model: Samsung SSD 860 EVO 500GB
    • Die Database ist soweit vermutlich komplett, den Rest werdet ihr rausfinden

      Was mir noch fehlt:
      Hat jemand eine M.2/B-M-Key im entsprechenden Adapter (auch auf einer Linux Maschine) verbaut und kann mir die Ausgabe des Befehles posten?
      Für die Berechnung macht es keinen Unterschied, die Spezifikationen sind für SATA und M.2/B-M-Key SSD der gleichen Serie ident, aber es könnte sonst eventuell zu Fehlern kommen

      eine 840EVO mSATA mit entsprechendem Adapter spuckt folgendes aus

      Source Code

      1. fred@Folio-1040G2:~$ sudo smartctl -a /dev/sdb|grep Model
      2. Device Model: Samsung SSD 840 EVO 120GB mSATA
      3. fred@Folio-1040G2:~$
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$

      The post was edited 1 time, last by Fred Bogus Trumper ().

    • Servus, da mach natürlich gerne mit...

      root@dm920:~$ smartctl -a $(smartctl --scan|awk '{print $1}')|grep Model
      Device Model: Samsung SSD 860 QVO 2TB

      Grüße aus München,

      Robert
    • Source Code

      1. smartctl -a $(smartctl --scan|awk '{print $1}')|grep Model
      2. Model Family: Samsung based SSDs
      3. Device Model: Samsung SSD 840 PRO Series
      4. sudo smartctl -a /dev/sda|grep Model
      5. Model Family: Samsung based SSDs
      6. Device Model: Samsung SSD 860 EVO 1TB
      7. sudo smartctl -a /dev/sdb|grep Model
      8. Model Family: Samsung based SSDs
      9. Device Model: Samsung SSD 860 EVO 2TB
      10. sudo smartctl -a /dev/sdc|grep Model
      11. Model Family: Samsung based SSDs
      12. Device Model: Samsung SSD 870 EVO 2TB
      13. sudo smartctl -a /dev/sdd|grep Model
      14. Model Family: Samsung based SSDs
      15. Device Model: Samsung SSD 870 EVO 4TB
      16. sudo smartctl -a /dev/nvme0n1|grep Model
      17. Model Number: Samsung SSD 980 PRO 2TB
      18. sudo smartctl -a /dev/nvme1n1|grep Model
      19. Model Number: Samsung SSD 970 EVO Plus 2TB
      Display All
      Dreambox DM920 + Newnigma2

      The post was edited 1 time, last by Gundo ().

    • @Gundo

      danke

      mir fehlt nur noch die Ausgabe einer m.2 sata ssd

      NVMe SSDs (970er, 980er serie etc.) nehme ich erstmal nicht mit rein, weil die nur über USB an der Dreambox betrieben werden und mangels kernelunterstützung der USB3.0 Adapter kaum ausgelesen werden können, weil die Befehle bzw. Ausgaben nicht über den USB controller kommen - zumindest mit dem OE2.5 kernel. bei der one/two kann ich dazu nichts sagen
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$
    • vermutlich lässt der adapter die anfragen auf einer windows kiste (samsung magican, crystal diskinfo) oder auf ein linux kiste durch
      am adapter liegt es nicht, deshalb vermute ich den linux kernel im OE
      Gruß Fred

      Die Dreambox ist tot, es lebe die Dreambox

      ¯\_(ツ)_/¯

      Source Code

      1. root@dm920:~$ mount | grep "/ "
      2. /dev/mmcblk1p1 on / type ext4 (rw,relatime,data=ordered)
      3. root@dm920:~$